Mittwoch, 09. März 2011, 13:52 Uhr

Samuel Koch: "Er kann sich immer noch nicht bewegen"

Berlin. Neues gibt es von Samuel Koch, dem am 4. Dezember verunglückten Kandidaten von “Wetten, dass…?” Elisabeth, die Schwester des 2-Jährigen erzählt in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift ‘Grazia’ wie es ihrem Bruder heute geht.

Elisabeth arbeitete am Unglückstag als Au Pair in Oslo. Einen Tag nach dem verhängnisvollen Sturz flog sie sofort nach Deutschland zu ihrem verunglückten Bruder: „In den ersten Tagen ging es um Leben und Tod. Jede Minute hätten wir erfahren können, dass Samuel es nicht geschafft hat.“

Über Samuels derzeitigen Zustand sagte die 20-Jährige dem Blatt: “Seit ein Paar Wochen sind seine Schmerzen nicht so schlimm wie am Anfang. In den ersten Wochen konnte er nicht lachen, nicht heulen, nicht husten, weil es einfach wehtat.” Elisabeth fügte hinzu: „Wir machen einfach weiter und gucken, was passiert. Allerdings reden wir alle nicht gerne von ‘Fortschritten’. Wir versuchen alle Wörter zu vermeiden, die mit ‘gehen’ zu tun haben. Denn es geht gar nichts. Er kann sich immer noch nicht bewegen, er spürt nur an Schultern und am Kopf etwas.“

Die Familie hoffe nun, dass Samuel im Mai Konfirmation des kleinen Bruders Jonathan für einen Tag nach Hause kommen kann: “Mittlerweile kann Samuel in einen Rollstuhl gesetzt werden und damit jeden Tag nach draußen. Ich glaube fest daran, dass da noch mehr kommt, dass sich noch ganz viel tun wird.”

Schwester Rebecca (17), wie auch Jonathan und die Eltern, von Samuel erlebten den Unfall in der Düsseldorfer Messehalle. Vater Christoph hatte den Audi gefahren, über den Samuel gesprungen war.

Foto: ZDF/Carmen Sauerbrei