Mittwoch, 09. März 2011, 14:56 Uhr

Stromberg: Heute Drehstart zu zehn neuen Folgen

Unterföhring. “Den Klobrillenbart gestutzt, Platte geputzt”, Stromberg-Darsteller Christoph Maria Herbst ist bereit für die Dreharbeiten zur fünften Staffel der preisgekrönten TV-Comedy, die heute in Köln beginnen. Der Schauspieler über die Rückkehr des schlimmsten Chefs aller Zeiten: “Es fühlt sich an wie ein Wiedersehen mit einem Adoptivbruder, der von der Familie lieber totgeschwiegen wird. Er gehört halt dazu, viele rümpfen die Nase, aber man hat auch erlebt, dass er ganz feiner Kerl sein kann …”

Die vierte Staffel mit Strombergs “Ausflug” nach Finsdorf erreichte bis zu 17,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen in der werberelevanten Zielgruppe – der höchste Wert seit Sendestart auf ProSieben. Die fünfte Staffel wird voraussichtlich ab Herbst 2011 auf ProSieben zu sehen sein.

Erfolgsproduzent und Drehbuchautor Ralf Husmann verrät Stromber Karrierepläne für die neue Staffel: “Stromberg ist wie ein Vulkan, er kann jahrelang ruhig bleiben, aber eines Tages geht er hoch. Ganz hoch womöglich, in die Chefetage, denn Stromberg will es noch mal wissen. Und eins weiß er jetzt schon: ‘Karriere ist kein Plattenbau. Karriere ist ‘ne Pyramide – und da ist ganz oben nur noch Platz für einen. Deswegen haben die Ägypter auch zig Jahrtausende durchgehalten und die Ossis nur 40 Jahre. Die allermeisten Leute sind aber eben mentale Ossis, nur ich war geistig immer schon Ägypter …'”

Andererseits weiß der stellvertretende Leiter der Schadensregulierung auch: “Büro ist das Gegenbeispiel zur Evolution: Hier setzt sich nicht der Stärkere durch, sondern der Schwache sabotiert den Starken so lange, bis der nur noch nach Hause will.” Nicht einfach, gerade für den ambitionierten stellvertretenden Leiter der Schadensregulierung. Aber Stromberg ist tough: “Wenn man mir die Beine weghaut, kann ich immer noch auf den Arschbacken weiterhopsen …”

Fotos: Brainpool/Willi Weber, SonyMusic