Donnerstag, 10. März 2011, 15:15 Uhr

Annett Louisan mit neuem Album und Video zurück

Berlin. Am Freitag erscheint das neue Album von Annett Louisan „In meiner Mitte!”. Da ist ein neuer Ton, der die 13 Songs durchzieht! Sprachlich wie musikalisch klingt er in einem eher poetischen Stil, bei dem kleinste Anspielungen genügen, um neue überraschende Bedeutungshorizonte zu eröffnen, die weit über das hinaus gehen, was gerade konkret gesagt wird. Und so bekommt man einiges zu hören: viel Folk, ein bisschen 60ies Rock, eine nachtschwarze Polka aber auch das faustdick hintergründige Flair typischer Louisan-Chansons. Jeder Song erschließt dem Hörer eine eigene musikalische Sphäre, und stets ergeben Text und Musik ein individuelles, höchst sensibel gestaltetes Genrebild, ein assoziatives Kino im Kopf, eine Art Dokumentarfilm über eine leichtfüßige Reise zur eigenen Mitte.

Seit heute gibt es nun auch den Clip zur ersten Single „Verschwinde”!

Ein Großteil der Songs entstammt der Kooperation mit Louisans neuem musikalischem Partner Danny Dziuk, der u.a. bereits mit Ulla Meinecke und Stoppok gearbeitet hat. Annett selbst schrieb ebenfalls mit. Hinzu kommen weitere Songwriter wie Annette Humpe, Ulla Meinecke, Ulf Krüger, Martin Gallop, Tobias Neumann und Hardy Kayser; der Text des düsteren Chansons “Von der Liebe”stammt von dem Satiriker Wiglaf Droste.

Eingespielt hat “In meiner Mitte” Louisans bewährte Band, die sich unter der Ägide des einfühlsamen Produzenten Peter Hoffmann von ihrer allerbesten Seite zeigt. Bei den in Hoffmans Studio auf einem Bauernhof in der Nähe von Lüneburg größtenteils live eingespielten Tracks glänzt einmal mehr Hardy Kayser an der Gitarre, den Bass spielt Olaf Casimir, Schlagzeuger ist Christoph Buhse. Schließlich schlüpft der Multiinstrumentalist Friedrich Paravicini in die unterschiedlichsten Rollen, wobei sein Repertoire vom Pianisten und Cembalisten bis hin zum Cellisten und Mundharmonikaspieler reicht.