Donnerstag, 10. März 2011, 12:43 Uhr

Deshalb sah Kelly Osbourne häßlich aus wie Quasimodo

Los Angeles. Nach einem Spinnenbiss fühlte sich Kelly Osbourne (26) einen Tag lang so hässlich wie “Quasimodo”. Auf ihrer Twitter-Seite berichtete die Moderatorin (‘MTV Crispy News’) von ihrem Horrortag: “Ich wurde unter dem Auge von, wie mein Arzt meint, einer Spinne gebissen und sehe aus, als hätte mich jemand geschlagen. Habe also den ganzen Tag mit Dad verbracht und mich selbstbemitleidet, weil ich wie Quasimodo aussehe!”

Zum Glück aber sieht die Tochter von Rocker-Legende Ozzy Osbourne nicht immer so schlecht aus. Ganz im Gegenteil: In den letzten Jahren arbeitete die Britin wie verrückt an sich, ihrem Körper und ihrem Look – und avancierte vom pummeligen Teenager regelrecht zur Stil-Ikone. Inzwischen löste sie It-Girl Taylor Momsen sogar als Werbegesicht von Madonnas Fashion-Linie ‘Material Girl’ ab (siehe Outtakes aus der Fotosession).

Den Durchbruch schaffte die Powerfrau in der Reality-Doku ‘The Osbournes’ an der Seite ihres Vaters, ihrer Mutter Sharon und ihres Bruders Jack. Die Serie folgte dem chaotischen Leben der Promi-Familie und zeigte Kelly nicht selten in einem sehr schlechten, übellaunigen Licht.
Ihrer Familie steht Kelly Osbourne trotzdem sehr nah. Davon profitierte sie auch, als sie im Quasimodo-Look das Haus hüten musste.

“Das Gute: Wir hatten heute Familien-Essen”, freute sich die Star-Tochter auf Twitter. “Wir waren seit Weihnachten nicht mehr alle in einem Raum ohne zu streiten.”

2002 wurden Kelly Osbourne und der Rest ihrer Familie mit einem Emmy-Award für ihre Reality-Show geehrt. (Cover)

Fotos: Macy’s.