Montag, 14. März 2011, 21:46 Uhr

Teeniestar Miranda Cosgrove mit neuer EP "High Maintenance“

München. Musikfans jenseits der Zwanzig kennen US-Sängerin und –Schauspielerin Miranda Cosgrove noch aus der Jack-Black-Komödie „School Of Rock“ – für alle Jüngeren ist sie der große Star der TV-Serie „iCarly“, die seit 2007 zu den beliebtesten Serien im Programm des Kindersenders „Nick“ zählt.

Nachdem die 17-Jährige im vergangenen Jahr mit „Sparks Fly“ ihr erfolgreiches Top-Ten-Debütalbum veröffentlichte, das u.a. die von Claude Kelly (Britney Spears, Miley Cyrus etc.) und Dr. Luke (Kelly Clarkson, P!NK, Ke$ha u.a.) produzierte Hitsingle „Kissin U“ enthielt, erscheint am 18. März mit „High Maintenance“ eine EP mit fünf brandneuen Songs.

Für das Songwriting der Leadsingle „Dancing Crazy“, die sich bereits in den Top 40 der US Billboard Charts platzieren konnte, fanden sich zwei der ganz Großen des Pop-Business zusammen: der kanadische Superstar Avril Lavigne (!) und das schwedische Pop Genie Max Martin (P!NK etc.).

Ihre Fans werden „High Maintenance“ zweifellos lieben – die fünf Songs entfachen einen mitreißenden Wirbelwind an fantastischen Rock-Pop-Songs mit tollen Mitsing-Refrains, zuckersüßen Vocals und tanzbaren Beats. In den Credits des Titeltracks findet sich ein weiterer Big Name, jedoch ein wesentlich unerwarteter: der Song stammt von keinem Geringeren als Weezer-Frontmann und –Sänger Rivers Cuomo, der den Track überdies auch produzierte. Die sentimentale Ballade „Kiss You Up“ und das explosive, elektronische „Sayonara“ komplettieren die EP und zeigen die stilistische Vielfalt und Versiertheit der jungen Künstlerin. Derzeit ist Miranda mit ihrer Band auf großer „Dancing Crazy“-Tour durch die USA.

Bereits im Alter von acht Jahren begann Miranda Cosgrove, die in Kalifornien geboren wurde und aufwuchs, mit dem Gitarre spielen. Zu den größten musikalischen Einflüssen in ihrer Kindheit zählten dabei die Rock- und Pop-Klassiker, die sie in der Plattensammlung ihrer Eltern vorfand: die Songs der Beatles, der Rolling Stones und The Clash.

Obwohl sie seit Kindesbeinen auf der Bühne stand, wurde ihr die Leidenschaft für Musik erst bei den Aufnahmen des „iCarly“-Titelsongs so richtig bewusst. „Ich war immer sehr schüchtern, wenn es ums Singen ging, dabei hatte ich lange Zeit sogar Gesangunterricht“, sagt sie. „Aber erst als ich in ein Studio ging und tatsächlich ein Lied aufnahm, wurde mir klar, wie viel Spaß mir das macht und wie gerne ich singe.“

Fotos: Miranda Penn Turin