Montag, 14. März 2011, 8:58 Uhr

Rock-Legende PJ Harvey: "Älterwerden war bisher gut für mich"

London. PJ Harvey (41) begrüßt das Älterwerden, da sie in der Vergangenheit gelernt hat, ihre Stärken und Schwächen zu akzeptieren. Die Sängerin (‘Rid of Me’), die bekannt für ihren vielseitigen Stil und ausgefallenen Look ist, mag die Reife des zunehmenden Alters: “Wirklich großartig. Ich kann nur sagen, dass das Älterwerden bisher gut für mich war. Ich begrüße es”, berichtete sie dem ‘Q’-Magazin.

Die Musikerin verriet, dass sie sich mittlerweile hundertprozentig wohl in ihrer Haut fühle. In den vergangenen Jahren habe sie gelernt, negative Eigenschaften zu akzeptieren und das führte zu einem entspannteren Leben.
“Es ist doch ganz natürlich, oder? Man gelangt zu einem Punkt, an dem man sich selbst akzeptiert, seine Schwächen und Stärken. Und man trifft die Entscheidung, auf den Stärken aufzubauen und die Schwächen zu verringern. Und es kommt eine gewisse Akzeptanz. Man ist einfach mehr man selbst. Das kann nur dazu führen, offen für andere Dinge im Leben zu werden”, fügte PJ Harvey hinzu. (Cover)

Harvey hat gerade das Album ‘Let England Shake’ am Start. Langzeitpartner Flood co-produzierte das Album zusammen mit PJ, John Parish and Mick Harvey.

‘Let England Shake’ ist im Grunde das erste reine Soloalbum seit ‘White Chalk’ aus dem Jahre 2007. Im Gegensatz zum eher experimentellen ‘White Chalk’, das vorwiegend auf Pianobegleitung reduziert wurde, bewohnt das neue Werk laut eigener Aussage von PJ Harvey eine ganz andere Welt. Es geht um generelle Themen wie Konflikt, Krieg, Verlust, Loyalität, Freundschaft und Liebe, doch sie reflektiert nicht nur ihr eigenes Ich inmitten dieser Wahrnehmungen, sondern schreibt z.B. über Zustand des gesamten Landes. In diesem Sinne erklärt sich auch der Titel des neuen Albums.

Fotos: Universal