Dienstag, 15. März 2011, 11:46 Uhr

Charts der Woche: R.E.M. an der Spitze der Album-Charts

Baden-Baden. Ob „Losing My Religion“, „Man On The Moon“ oder „Imitation Of Life“: Das Repertoire von R.E.M. ist riesig. Mit „Collapse Into Now” liefern Michael Stipe und seine Band nun zwölf brandneue Songs ab. Ihr jüngster Streich erobert aus dem Stand die Spitze der media control Album-Charts. Es ist die insgesamt sechste Nummer-eins-Platte der US-Rocker (siehe Fotos).

„Goodbye Lullaby“: Avril Lavigne findet Abschiedsworte zur Begrüßung. Die Rockrebellin steigt nach vier Jahren Abwesenheit passenderweise auf Platz vier ein.

„Relentless, Reckless Forever“ schreiten Children of Bodom voran. Die Death-Metaller aus Finnland machen es sich auf Rang 20 gemütlich. Drei Positionen dahinter stellen And One ihren „Tanzomat” auf.

Im freien Fall stürzen In Extremo und ihr „Sterneneisen“ von eins auf acht. Popsatellit Lena verteilt dagegen weiterhin „Good News“ an zweiter Stelle. Max Raabe (Vorwoche: sechs) kommt auf Rang drei die Erkenntnis: „Küssen kann man nicht alleine“.

In den Single-Charts herrscht große Premierenstimmung: Mit Lady Gagas „Born This Way“ führt zum ersten Mal ein „Digital Only“ Song die Hitliste an. Er klettert von fünf auf eins.

Bruno Mars packt seine „Grenade“ ein und zieht sich auf Platz zwei zurück. Einen bronzefarbigen Sonnenaufgang erleben Sunrise Avenue in den „Hollywood Hills“. Sie steigen von sechs auf drei.

Enrique Iglesias hat sich für seine neue Single mit Rapper Ludacris und DJ Frank E zusammengetan. Das Ergebnis heißt „Tonight (I’m Lovin’ You)“ und kann neu auf Position zwölf bewundert werden.

Den zweitbesten Neueinstieg legt Usher („More“) auf der 17 hin. Beth Ditto schwingt die Feder und hält an 30. Stelle fest: „I Wrote The Book“.