Dienstag, 15. März 2011, 21:01 Uhr

Herbert Grönemeyer stellte in Berlin sein neues Album vor

Berlin. Im Rahmen der ersten interaktiven Albumpräsentation präsentierte Herbert Grönemeyer heute in Berlin sein neues Album „Schiffsverkehr“. Nach nahezu 20 Millionen verkauften Tonträgern und DVDs, 200 Platin- und Gold-Auszeichnungen sowie fast zehn Millionen Konzertbesuchern erscheint das 13. Studiowerk in der Karriere von Deutschlands erfolgreichstem Künstler am Freitag, den 18. März.

Bereits vorab hatte das als Single ausgekoppelte Titelstück für Aufsehen gesorgt. „Schiffsverkehr“ wurde von Herbert Grönemeyer selbst und seinem Co-Produzenten Alex Silva produziert. Zu hören sind insgesamt elf Songs, die einen musikalisch weiten Bogen spannen – von kraftstrotzenden Rocktiteln bis zu bewegenden Balladen.

Dem Titel entsprechend, bekamen die Journalisten die Songs des Albums während einer Schiffstour heute auf der Spree an Bord der „MS Brandenburg“ zu hören.

Vom 31. Mai bis 24. Juni stehen Konzerte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz auf dem Programm: Rostock (31. Mai), Hamburg (1. Juni), Hannover (4. Juni), Berlin (5. Juni), Gelsenkirchen (7. Juni), Düsseldorf (8. Juni), Kassel (10. Juni), Frankfurt (11. Juni), Köln (13. Juni), Stuttgart (14. Juni), Leipzig (16. Juni), Wien (18. Juni), Klagenfurt (19. Juni), München (21. Juni), Bern (23. Juni) und Konstanz (24. Juni).

Auf „Schiffsverkehr“ hat Herbert Grönemeyer einmal mehr eine wunderbare Balance zwischen artifizieller Popkunst und energiegeladener Rockmusik gefunden. Musikalisch und poetisch auf höchstem Niveau und doch stets eingängig und mitreißend präsentiert, zeichnet sich das Album durch eine fein austarierte Dramaturgie und eine ungeheure Dynamik aus. Entstanden ist es in unterschiedlichen Etappen im Stockholmer Mono Music Studio, in den Londoner Abbey Road Studios, den Hansa Ton und Hansaplatz Studios in Berlin sowie den Electric Lady Studios in New York.

Die Pop- und Jugendwellen der ARD unterstützten die Präsentation von „Schiffsverkehr“ massiv. So hatten Grönemeyer-Fans im Rahmen einer Hörer-Aktion die Möglichkeit, das komplette Album exklusiv vorab zu hören. Danach gab es aus sieben Sendesälen in ganz Deutschland Live-Schaltungen zur Pressekonferenz in Berlin. Bei dieser Gelegenheit konnten die Fans Herbert Grönemeyer direkt Fragen stellen.

Fotos: : Ben Vogt/WENN.com, EMI