Dienstag, 15. März 2011, 20:15 Uhr

Miss Tagesschau Judith Rakers: "Mein Mann kocht, ich mache die Wäsche"

Hamburg. Zu hübsch für die “Tagesschau”, dachten ihre Chef zuerst. Aber Judith Rakers (35), schön und schlau, hat längst bewiesen: Das passt. Mode- und Nachrichtenmagazine parallel im Abo zu haben, sei für sie “gar kein Widerspruch”, sagt die Nachrichtenjournalistin im Interview mit dem Frauenmagazin “Komme ich aber mit einer Designer-Handtasche in die NDR-Kantine, stehe ich bei machen Kollegen unter Generalverdacht.”

Auch in der Medienbranche gelten noch alte Klischees und Schubladendenken. Als Rakers im September die Co-Moderation der Talksendung “3nach9” übernahm, war sie sicher: “Die werden im Feuilleton jetzt den Untergang des Abendlandes beschwören, weil die blonde Sprecherin moderiert. Tatsächlich haben mir vor allem die sogenannten Qualitätsmedien nicht viel zugetraut.” Doch sie überzeugte.

“Schlagfertigkeit ist offenbar nicht gerade das, was man mit der ‘Tagesschau’ verbindet”, so die studierte Kommunikationswissenschaftlerin. Nervös ist sie trotzdem vor jeder Sendung. “Ich bin leider so extrem selbstkritisch. Das grenzt manchmal an Selbstzerfleischung.” Sich selbst beschreibt die Tagesschau-Sprecherin und Moderatorin als “kumpelhaften, zupackenden Typ.”

Trotzdem habe sie mehr weibliche als männliche Freunde. “Wenn Frauen mich näher kennenlernen, spüren sie instinktiv, dass ich keine Gefahr für sie bin”, sagt Rakers in dem Interview.

“Meiner Erziehung verdanke ich, dass ich null zickig bin, auch nicht launisch, stutenbissig oder intrigant. Wenn ich sehe, dass eine Frau Potenzial hat, spüre ich keinen Neid, sondern finde das toll”, erzählt Judith Rakers, die von ihrem 11. Lebensjahr an beim Vater in Bad Lippspringe bei Paderborn aufwuchs.

Eigene Kinder? Diese Frage hat die Moderatorin für sich noch nicht beantwortet: “Ich höre in mich rein, ob da was tickt, aber da ist nichts.” Die Aufgabenteilung im Hause Rakers – die ist geregelt: “Mein Mann kocht, ich mache die Wäsche. Und zwar mit Leidenschaft! Außerdem bin ich für die Haustechnik zuständig”, so die 35-Jährige, die mit einem Banker verheiratet ist.

Fotos: Radio Bremen/Thorsten Jander,  NDR/Holde Schneider (2)