Mittwoch, 16. März 2011, 17:29 Uhr

Was macht eigentlich Containerzicke Pisei La?

Dresden. Von wegen ihre Generation ist ohne Motivation und völlig desinteressiert – zumindest für die 19jährige Pisei La ist das „totaler Quatsch“. Die Dresdnerin mit kambodschanischen Wurzeln legt gerade richtig los. Nach Auftritten bei den TV-Formaten „Big Brother“ als Containerzicke und „We are Family“ sowie einer Platzierung unter den Top 30 von fünftausend Kandidatinnen auf der FHM-Liste „Traumfrau des Jahres 2010“, erfreut sich die quirlige und lebenslustige Schönheit bereits einiger Bekanntheit. Und die nutzt sie richtig: sie arbeitet als Model unter anderem für das Londoner Mode-Label Lonsdale, für die sie unbegrenzt für weitere Werbekampagnen zur Verfügung steht.

Private Fernsehsender planen weitere Sendungen mit ihr. Dem Dresdner Sportstudio „Jump-In“ leiht sie ihr Gesicht für eine Kampagne, verbunden mit dem Versprechen an dessen Inhaberin Annett Bär, mit ihr zusammen zu trainieren, um ihren Körper in Form zu halten.

Sich selbst zu motivieren, an der eigenen Zukunft zu basteln – das macht der 19jährigen nicht nur Spaß, es ist ihr auch superwichtig. „Schließlich bin ich
für mein eigenes Leben verantwortlich – und ich will ja, dass es aufregend und toll wird!“, so Pisei. Doch um durchstarten zu können, braucht ein junger Mensch auch die richtigen Voraussetzungen. Das weiß das dunkelhäutige Model aus eigener schmerzlicher Erfahrung. „Ich wurde von meinen Eltern zur Adoption freigegeben und kam im Alter von sechs Jahren nach Deutschland“, erzählt sie. Dass sie in Kambodscha allerdings die gleichen Chancen gehabt hätte wie hier, bezweifelt Pisei.

Deshalb hat sie sich entschlossen, Kindern zu helfen, denen ein ähnliches Schicksal widerfahren ist wie ihr. Pisei engagiert sich für Waisenkinder in Kambodscha und unterstützt ein hiesiges Hilfsprojekt als Schirmherrin. „Ich habe mir vorgenommen, den Kindern in meiner alten Heimat ein Vorbild zu sein damit sie durch meine Geschichte den Mut fassen an sich zu glauben und selbstbewusst an ihrer eigenen Zukunftsperspektive zu arbeiten. Meine Zusammenarbeit mit Lonsdale ermöglicht es mir das öffentliche Interesse für dieses Hilfsprojekt zu wecken“, so die 19jährige. Pisei hat noch einiges vor: „Ich habe noch viele spannende Projekte geplant, ihr werdet überrascht sein welche Talente in mir stecken.“

Fotos: RTL2/Stefan Menne/Nico Soica