Donnerstag, 17. März 2011, 10:24 Uhr

Milow: Alles über die neue Single und das neue Album

Berlin. Nach dem riesigen Erfolg mit seinem selbstbetitelten 2009er Album und den äußerst erfolgreichen Singles „Ayo Technology“ und „You Don´t Know“ kommt Milow am 1. April mit seinem neuen Album „North and South“.

Die Single „You and Me“ erscheint am Freitag! Eben diese erste Single-Auskopplung ist so ein Song voller wunderbarer Leichtigkeit, inspiriert von Paul Simons Graceland Album mit einer kleinen Portion Wortwitz und einem tollem Pop-Arrangement. Er entstand während einer Radioreise durch Frankreich in einem jener perfekten Moment im Leben eines Singer-/ Songwriters, in denen Musik und die passenden Wörter fast wie von selbst aus einem hervorsprudeln und sich zu einem Song zusammenfügen.

Für Popstar Milow sind die Widersprüche das Benzin seiner Kreativität. Das Leitmotiv für ein Leben im Rock’n’Roll-Zirkus, zwischen Warten und „Duchdiedeckegehen“, zwischen tausenden tosenden Fans und der Einsamkeit im Backstageraum, zwischen der Welt und Belgien – seiner Heimat. „Es ist das Thema, das Musik und Lyrics dieses Albums verbindet“, sagt er, „es ist das Thema einer Welt voller Gegensa?tze. Es ist das zentrale Thema der Zeit, in der ich diese Songs geschrieben habe.“

Milow spielt über 300 Live-Shows in 20 Ländern – darunter die größten und beliebtesten Festivals in Europa und nicht selten in ausverkauften Hallen. Milow hat so ein um’s andere Mal bewiesen, dass er ein talentierter Geschichtenerzähler mit unverkennbarer Stimme und Bühnenpräsenz ist.
Er gibt Interviews, managet sich selbst und arbeitet als sein eigener Verleger – der Mann ist ein Arbeitstier, ein 24/7- Künstler, der seine Lektion „do it yourself“ gelernt hat. „Es geht mir um Leidenschaft, Hingabe und harte Arbeit“, sagt er über seinen Beruf. Seinen Beruf als Popstar.

„Ich steckte in einer paradoxen Welt“, sagt Milow über diese Zeit. „Eigentlich wollte ich nach Hause und wieder zu schreiben beginnen – doch plötzlich war ich auf der ganzen Welt auf Tour. Ich kam einfach nicht mehr nach Hause. Also begann ich zwischen den Konzerten zu schreiben“. Warten also, Pausen als kreativer Nukleus eines Lebens inmitten jenes besagten Rock’n’Roll-Zirkus, zwischen Soundcheck und Show, zwischen Catering und TV-Auftritt, auf der Reise zwischen den Städten. „Diese Songs sind über Extreme, über die Höhen und Tiefen dieses Lebens. über das Leben in einer Welt voller Widersprüche, über die Entscheidungen, die wir täglich zwischen absoluten Gegensätzen zu treffen haben“. Und es sind Songs über Milow selbst. Persönlicher als auf „North and South“ geht es nicht. Tiefer ging Milow noch nie. Der Mann hat auch künstlerisch einen weiten Weg gemacht.

Entstanden sind dabei vor allem Songs über Liebe und Hass, über das Verlassenwerden und Verlassen, über die Einsamkeit unter Menschen. Songs wie „You and Me (In My Pocket), die allemal das Hitformat haben, das Milow la?ngst unter Beweis gestellt hat.

Ohne Zweifel gehört er zu den absoluten Größen im internationalen Musikbusiness, hat weltweit bislang mehr als 1,8 Millionen Tontra?ger verkauft: 650.000 Alben und mehr als 1,1 Millionen Singles. Seine Authentizität, seine ganz eigene und deshalb so besondere Art macht ihn zu einem Ausnahmekünstler in der heutigen Zeit. Milow ist ein Geschichtenerzähler, der es schafft, seine Zuhörer zu fesseln – ein wahrer Künstler der leisen feinen Töne, mit denen er uns mitnimmt in die Welt der Bilder, die zwischen den Zeilen und Tönen liegen.

„Ich bin ein Mensch, der ganz gut mit Drucksituationen umgeht“, sagt er mit Blick auf den seinen ganz persönlichen „Ayo Technology-Moment“. Und diese Entspanntheit mit dem eigenen Gestus atmet „North „North „North „North and South“ in jeder verdammten Note. Milow ist nicht irgendein weltberühmter Popstar. Milow ist ein Poet und weiß etwas über Perspektiven. Jeder Song eine Perle, jeder Text eine Geschichte, die uns anrührt.
Eine, die von Widersprüchen handelt und von uns allen. Von der Hoffnung also. Nicht nur Brecht wäre stolz auf ihn.