Sonntag, 20. März 2011, 18:26 Uhr

DSDS: Pietro will mit Dieter Bohlen arbeiten oder Horrorfilme drehen

Berlin/Köln. Pietro Lombardi ist nicht nur beim DSDS Publikum der absolute Liebling, mit seiner Version von ‚Que Sera Sera’ avancierte er gestern Abend auch zum Bohlen-Favoriten. Der Chefjuror von “Deutschland sucht den Superstar”  betitelte ihn liebevoll als „modernen Winnie Puh“ wo er mit Sicherheit auf seine Zerstreutheit und drolligen Kommentare anspielen will. Der 18-Jährige Karlsruher ist vor allem wegen seiner Sympathie und Authentizität beliebt, da er schlichtweg sagt was er denkt – und das immer aus dem Bauch heraus.

Momentan hat Schnuckelchen Pietro mit einem gebrochenen Fuß zu kämpfen, doch sein Handycap sieht er nicht als Nachteil um bei DSDS zu gewinnen, wie er im Gespräch gegenüber klatsch-tratsch.de verrät: „Mir ist es egal! Alle sind sehr gut, es gibt nie einen klaren Favoriten und ich sehe das als 50/50 Chance zu gewinnen!“

Dieter Bohlen sprach in der gestrigen Mottoshow Pietros Einzigartigkeit an: „Es gibt auf dem Planeten keinen zweiten Pietro, wenn es so weitergeht, gehörst du zu den Favoriten!“

Ein riesiges Kompliment vom Profi, obwohl diese Staffel bewiesen hat, dass Lob ja nicht immer der Freifahrtschein für die nächste Runde ist. Doch es war unschwer zu erkennen, das der ehemalige Modern-Talking-Mastermind ein echter Lombardi-Fan geworden ist.

Aber auch der 18-Jährige möchte bei einem möglichen Gewinn bei DSDS mit Bohlen zusammenarbeiten, wie er in dem Interview mit dieser Seite klar stellt: „Wenn es so kommen würde, würde ich auf jeden Fall etwas mit Dieter Bohlen machen!“

Und auch wenn der Erfolg, wie bei damaligen DSDS Gewinnern, nicht wie gewünscht eintreten sollte, ist er sich sicher: „Ich würde auf jeden Fall auf der Schiene bleiben und versuchen so viel wie möglich mit ihm zu machen, ich würde mich niemals von Dieter trennen!“

Falls es aber mit DSDS und einer Musikkarriere nicht klappen sollte, hat Lombardi bereits schon Plan B im Hinterkopf: „Ich würde weiterhin versuchen Musik zu machen, aber wenn’s nicht klappt ist es nicht schlimm! Ich mach weiter, vielleicht als Schauspieler!“

Und auch da hält sich der Mädchenliebling alles offen, ob Comedy oder eher ernsthafte Rollen: „Egal, vielleicht Horrorfilme oder so!“

Im Casting fiel der Minijobber als Clown auf und hatte die Angewohnheit seine Texte zu vergessen. Während den Mottoshows war davon allerdings keine Spur mehr. Der Halbitaliener glänzte mit Performance und Gesang und kassierte fast ausschließlich Lob von der Jury. Wünschen wir Pietro also einen Platz im Finale!

Die DSDS Kandidaten haben jetzt erst mal einige Tage frei, denn erst am 2. April findet die nächste Mottoshow statt. (Interview: Tari Tamara)

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius, wenn.com (1)

Alle Infos zu “Deutschland sucht den Superstar” im Special bei RTL.de