Montag, 21. März 2011, 9:37 Uhr

Joelina Drews soll für Popkarriere in die USA umziehen

Berlin. Joelina gilt nicht nur als die neue Pop-Prinzessin, sondern auch als heiße Anwärterin für die Charts. Seit Freitag ist ihre aktuelle Single „Trendsetter“ in allen Download-Shops erhältlich. Nach ihrem wahnsinnigen Erfolg mit Platz 30 in den amerikanischen Dance Charts, nimmt sie jetzt vollen Kurs auf den deutschen Charts-Thron.

Doch nicht nur hierzulande kennt man Joelina die Tochter von Schlager-König Jürgen Drews mittlerweile: In der Schweiz enterte sie mit „Trendsetter“ Platz 1 der Dance Charts und Platz 4 der DJ Charts. In UK stieg sie sofort auf Platz 29 ein.

Ihr Stil ist spritzig, funky und frech. Ganz anders als die Musik von Papa Jürgen Drews: „Ich respektiere Papas Musik und seine Shows, auch wenn ich künstlerisch gesehen völlig woanders angesiedelt bin!“ Ein Duett lehnt die Tochter daher kategorisch ab.

Kein Problem, denn mit ihrem Produzenten Al Walser hat sie einen Profi an ihrer Seite (u.a. Michael Jackson, Lionel Richie, Fun Factory), der sie bereits in den USA bekannt machte.
Al Walser machte dem Drews-Youngster schließlich auch das unmoralische Angebot ihr eine Green Card zu besorgen und sie in die Staaten zu holen um sich von dort aus auf ihre Musikkarriere zu konzentrieren. Al Walser: „Ich mache mit ihr sofort eine Radio-Tournee bei allen wichtigen Sendern. Joelina kommt in den USA riesig an. Und eine Karriere in Hollywood kann man nun mal nicht aus der deutschen Provinz heraus starten.“

Vom kleinen Städtchen Dülmen ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten – ein Traum für die 16-jährige Sängerin.

Unterstützung bekommen beide hierbei von Papa Jürgen Drews: „An dem Erfolg muss sie jetzt dranbleiben, um es nach ganz oben zu schaffen. Deshalb befürworte ich, dass sie so schnell wie möglich nach Los Angeles zieht.“

Doch Mutter Ramona Drews lehnt einen Umzug ab, die Schule geht vor: „Jürgen spinnt wohl! Das Mädel macht hier erst einmal ihre Schule zu Ende. Ich lasse sie auf keinen Fall weg.“

Uneinigkeit also im Hause Drews. Produzent und Branchenkenner Al Walser ist jedoch überzeugt, dass Joelina in die USA muss um ihre Karriere zu pushen. „Zur Schule gehen kann sie auch in den Staaten.“

Fotos: Manfred Esser, RTL II