Dienstag, 22. März 2011, 13:28 Uhr

Alles über das Comeback-Album von David Hasselhoff

München. Zugegeben, so richtig Erfolg hatte David Hasselhoff ausschließlich im Schunkelland Deutschland. Am Freitag, dem 1. April, erscheint nun das neue Album von David Hasselhoff „A Real Good Feeling“. Nach der letzten kleinen Tour wird nun das Comeback-Album von „The Hoff“ in einer Standard- und einer ultimativen Party-Version veröffentlicht. Das Album bietet  beste Unterhaltung und vermittelt ein positives Lebensgefühl, wie es schon der Albumtitel und die erste Single „It’s A Real Good Feeling” besagen.

Das Album wird in zwei Konfigurationen im Handel stehen: als Standard-Album und als ultimative Party-Version.

Sein neues Repertoire knüpft relativ nahtlos dort an, wo “Looking For Freedom” aufgehört hat – nicht ohne Grund sang der Deutschland-Fan auch zum Jahreswechsel 2010/11 wieder am Brandenburger Tor! Die neu eingesungenen Smash-Hits von damals wurden von Erfolgs-Produzent Christian Seitz (u. a. DJ Ötzi) frisch aufpoliert. Neben den Klassikern finden sich auf dem neuen Album auch ein gutes halbes Dutzend neuer Produktionen, die Hasselhoff von Christian Geller (u. a. No Angels, Modern Talking) auf den Leib geschrieben wurden. Der Songwriter und Produzent Geller ist übrigens auch ein Kind der 80er und bekennender Hasselhoff-Fan.

“It’s A Real Good Feeling”, der brettstarke Titeltrack des Comeback-Albums 2011, könnte als Headliner über dem neuen Lebensabschnitt des David Hasselhoff stehen. Ein wirklich gutes Lebensgefühl hat er – und das vermittelt er auch. Die Nummer wurde als erste Single gepickt.

Die Party-Single “California Girl” ist eine Liebeserklärung an Hollywood, genauer gesagt an Venice Beach, der Heimatstadt von Mr. Baywatch. Mitreißend auch die Sommernummer “Pina Colada Girl”, die mit ihren Reggae-Rhythmen an “Limbo-Dance” erinnert. Und außerdem warten beide Versionen – Standard- und Party-Version – mit jeweils unterschiedlichen Titeln und Bonustracks auf. So gibt’s auf der Standard-Edition auch zwei deutsche Copyrights zu hören: „Das Café an der Seine” (die deutsche Fassung von „Heartbreak Café”) und das schon 1993/94 unfassbar erfolgreich gewesene, für Hoff-Verhältnisse ungewöhnlich getragene und berührende Duett “Wir zwei allein” (mit Gwen). Für “I’ll Be Here With You” ist David mit seinen Töchtern Taylor-Ann und Hayley ins Studio gegangen. Beide Songs sind für Romantiker und Melancholiker ein Muss!

Wer den Spaß am Feiern und Abtanzen vorzieht, kommt mit der ultimativen Party-Version mehr auf seine Kosten: Der Bonustrack “Let’s Have A Party” und Party-Mixe von „A Real Good Feeling” und „California Girl” warten hier auf die Fans, genau wie der “The Hoff Party Megamix 2011” aus den neuen Songs des Albums. Natürlich darf aber auf einem Comeback-Album auch ein Hit-Medley der goldenen Zeiten nicht fehlen: “Limbo Dance”, “Crazy For You” und “Looking For Freedom 2011″ gibt’s auf der ultimativen Party-Version von „A Real Good Feeling” neu gemixt im musikalischen Gewand des dritten Jahrtausends. Und als absolutes Novum präsentiert David auch auf der Party-Version einen Titel seiner Töchter Hayley und Taylor-Ann Hasselhoff als Duo BELLA VIDA. Mit der Dance-Hymne “Masquerade” hinterlassen sie auf der Party-Version von “A Real Good Feeling” ihre ganz eigene Spur.

Bei allem Glanz – David Hasselhoff hat auch schwierige Zeiten durchlebt. Seine Karriere ist geprägt von phantastischen Erfolgen als Schauspieler und Sänger, aber auch von privaten Krisen. Seine zurückliegenden Alkoholprobleme haben für Unmut gesorgt. Seine Art, dazu zu stehen, hat ihm hingegen Respekt eingebracht. Licht und Schatten liegen eben nahe beieinander. Heute sagt der Schauspieler und Sänger: “Es geht mir fantastisch! Es ist ein tolles Gefühl, wie herzlich ich wieder aufgenommen werde. Es ist einfach unglaublich, welche Begeisterung die Serien Knight Rider und später auch Baywatch weltweit ausgelöst haben. Ich war in so vielen wunderbaren Ländern und wurde überall als Freund empfangen. Diese unvergessliche Zeit ist ein Teil von mir.”

In seiner Biographie “Wellengang meines Lebens” (seit Frühjahr 2010 im Handel) geht David Hasselhoff noch weiter: “Wichtig ist doch nur, dass den Leuten die Musik gefällt, die ich mache und dass wir zusammen eine gute Zeit haben! Als kleiner Junge wollte ich schon auf der Bühne stehen. Mein Vorbild war Sammy Davis jr., Mr. Wonderful, der Entertainer, der niemals aufgab. Sammy brachte mir bei, dass Menschen Träume haben müssen, damit sie im Leben vorankommen. Wenn man an das Talent glaubt, das einem Gott gegeben hat, dann werden große Dinge geschehen. Yes I can war das Motto meiner Kindheit – und nach dem lebe ich heute noch. Das versuche ich auch mit meiner Musik weiterzugeben. Das Leben ist wie Wellenreiten, mal surfst Du auf der Welle, dann stürzt Du runter. Wichtig ist, die Welle immer wieder zu reiten, bis ans Ende.”

Mit dieser Philosophie geht David Hasselhoff auch an seine neuen Projekte: Nachdem er zuerst den Nachwuchs als Juror von “America’s Got Talent” (das Pendant zum deutschen “Supertalent”) gefördert hat, wird er dieses Jahr in der Jury von “Britain’s Got Talent” sitzen. Und im Tonstudio hat sich “The Hoff” mit “A Real Good Feeling” seinen persönlichen American Dream rund 20 Jahre nach seinen – nun ja – “Welterfolgen” wieder erfüllt.

Fotos: Wesco Taubert, ORF + Sony Music