Mittwoch, 23. März 2011, 11:33 Uhr

Charlie Sheen soll zum Psychiater - Kuss für Jimmy Kimmel

Los Angeles. Skandalnudel Charlie Sheen (45) darf seine Zwillingssöhne Bob und Max nur dann wieder sehen will, wenn er einen Psychiater aufsucht. Dies sei auch Bestandteil einer vertraulichen Klausel der gemeinsamen Sorgerechtsvereinbarung mit seiner (Ex-) Gattin Brooke Mueller (33), berichtet ‘radaronline’.

Mueller hatte Anfang des Monats eine einstweilige Verfügung erwirkt, wonach sich der Schauspieler ihr und den Zwillingen nach seinen zahlreichen Abstürzen und Eskpaden gar nicht mehr nähern durfte.

Ein Insider sagte dazu: “Charlie muss eine Auswertung seiner geistigen Gesundheit von einem zugelassenen Facharzt einreichen, bevor er Bob und Max sehen kann. Charlie wird die Jungs nicht sehen, bis er einen Psychiater gesehen hat – einen neutralen, der ihn noch nie zuvor behandelt hat. Charlie weiß, was er zu tun hat, um die Jungen zu sehen.”

Montagabend war Sheen Überraschungsgast bei Late-Night-Talker Jimmy Kimmel. Sheen stürmte das Studio und rief: “Ich kann nicht bleiben, ich kann nicht bleiben, ich muss verdammt noch mal eine Show schreiben.”

Zur Begrüßung gab’s für den 43-jährigen Moderator einen heftigen Kuss. Schließlich verteilte Sheen unter den Zuschauern T-Shirts mit den Slogans “Ich habe Tigerblut in mir” und “Winning”. Auf Twitter postete der Wahnsinnige danach: “Mein Kopf dreht sich immer noch”.

Foto: wenn.com