Donnerstag, 24. März 2011, 10:52 Uhr

Charlie Sheen: Enttäuscht über mieses Angebot für Memoiren

Los Angeles. Schauspieler Charlie Sheen (45) ist außer sich, dass man ihm für seine Memoiren nur knapp 700.000 Euro angeboten hat. Seiner Meinung nach seien die umgerechnet mindestens sieben Millionen Euro wert. Der skandalumwitterte Schauspieler (‘Hot Shots! – Die Mutter aller Filme’) machte in jüngster Zeit wegen seines bizarren Verhaltens Schlagzeilen und seine öffentlichen Schimpftiraden kosteten ihn seinen Job in der Serie ‘Two and a Half Men’.

Die streitlustigen Ausbrüche des Akteurs und seine Behauptungen, wie großartig sein Leben sei, bescherten ihm jedoch Fans auf der ganzen Welt und es hieß, der gestrauchelte Star sei ganz scharf auf die Idee gewesen, eine Autobiografie zu schreiben.

Peter McGuigan, der Buchagent des Komikers, wandte sich an verschiedene Verlagshäuser, um Angebote für Sheens Buch einzuholen, das den Arbeitstitel ‘Apocalypse Me’ trägt. Scheinbar dachte der Hollywoodstar, dass er mindestens sieben Millionen Euro für seinen Wälzer bekommen sollte, und war enttäuscht, lediglich ein Angebot über knapp 700.000 Euro zu erhalten.

“Die meisten schreckten vor Sheens Memoiren zurück und fürchteten, dass seine unberechenbaren Tiraden und seine 70-Millionen-Euro-Klagen gegen ‘Warner Bros.’ und ‘Two and a Half Men’-Schöpfer Chuck Lorre wenig zum Enthüllen übrig lassen würden”, berichtet die ‘New York Post’.
Es ist nicht bekannt, ob sich der Selbstdarsteller mittlerweile einen Buch-Deal für seine Lebensgeschichte gesichert hat. Die Zeitung berichtete weiter, dass der Serienheld nicht länger in einer Arbeitsbeziehung mit McGuigan stehe – was der Buchagent jedoch als “sehr, sehr falsch” bezeichnete.

Der Möchtegern-Autor selbst hat sich zu den Behauptungen noch nicht geäußert. Laut einer seiner Freundinnen habe er sich nun entschieden, nicht länger mit den Mainstream-Medien zu sprechen.

Der Schauspieler hatte vor Kurzem mit Suchtproblemen zu kämpfen und verbrachte einige Zeit im Entzug. Sein Schauspiel-Vater Martin Sheen bezeichnete ihn als “emotional verkrüppelt” und verglich die Abhängigkeitsprobleme seines Sprosses mit Krebs – was dieser seinerseits als “Müll” bezeichnete.
Stattdessen führte Charlie Sheen seine aktuelle Beziehung mit gleich zwei Frauen – mit denen er zusammenlebt – als Beweis dafür an, dass sein Leben auf dem richtigen Weg sei. (Cover)

Foto: wenn.com