Donnerstag, 24. März 2011, 16:20 Uhr

Michael Jacksons Kinder jetzt immer ohne Maske

Los Angeles. Die Mutter von Michael Jackson (50) traf die bewusste Entscheidung, seine Kinder zu “demaskieren”, so dass sie ein normaleres Leben führen können. Seit dem Tod des King of Pop (‘Thriller’) kümmert sich Jacksons Mutter um seine drei Kinder, den 14-jährigen Prince, die zwölf Jahre alte Paris sowie den neunjährigen Prince Michael II, der auch als ‘Blanket’ bekannt ist. Als ihr Vater noch lebte, war er dafür bekannt, seine Kinder aus dem Rampenlicht rauszuhalten. Er brachte sie dazu, in der Öffentlichkeit ihre Gesichter zu verhüllen, und sie wurden zu Hause unterrichtet. Unter der Obhut ihrer Großmutter Katherine Jackson haben sich die Dinge nun jedoch entspannt.

“Es ist etwas, worüber meine Mutter eine Entscheidung getroffen hat. Sie hatte das Gefühl, dass sie die Kinder demaskieren wollte, sie wollte, dass sie normal sind und sie lieben es”, plauderte Jackos Schwester La Toya Jackson (54) in einem Interview mit Julie Moran von ‘TV Guide’ aus, das am Wochenende ausgestrahlt wird.

Die neuen Lebensumstände scheinen sich positiv auf die Kinder auszuwirken. “Es geht ihnen gut, extrem gut, ich bin sehr stolz auf sie”, fügte die Tante der drei Kids hinzu. “Es ist interessant, weil Paris zu mir sagte: ‘Tante La Toya, du sieht genau wie mein Vater aus, wenn ich dich sehe, erinnert mich das an meinen Vater.’ Und ich sagte: ‘Wirklich?’ und sie sagte, ‘Ja.'”

Die Amerikanerin sprach auch darüber, wie sie erfuhr, dass ihr Bruder gestorben war. Sie war auf dem Weg zu ihm, nachdem sie herausgefunden hatte, dass er ins Krankenhaus gebracht worden war, als ihre Mutter die traurige Nachricht überbrachte. Katherine Jackson habe keinen einfachen Weg gefunden, zu erklären, was passiert war, erinnerte sich ihre Tochter.

“Ich war auf dem Weg ins Krankenhaus und ich bat darum, mit dem Assistenten meiner Mutter zu sprechen. Ich sagte: ‘Können Sie mir sagen, in welchem Gebäude ihr seid oder wo ihr seid?’ Sie packte das Telefon und sagte: ‘Er ist tot’, so laut sie konnte. Sie war überwältigt von Traurigkeit und das platzte einfach aus ihrem Mund”, sagte die Künstlerin und fuhr fort: “Als ich dort [im Krankenhaus] ankam, saß sie einfach da, weinend, mit all den Kindern in ihrem Schoß.”

Michael Jackson verstarb im Juni 2009 an einer akuten Propofol-Vergiftung. Propofol ist ein starkes Betäubungsmittel, das normalerweise OP-Patienten verabreicht wird, um ihnen beim Schlafen zu helfen. Das Medikament wurde dem Musiker intravenös von einer dritten Person injiziert.
Michael Jacksons Leibarzt Dr. Conrad Murray hat sich der fahrlässigen Tötung des Ausnahmemusikers für nicht schuldig bekannt. (Cover)

Fotos: wenn.com, SonyMusic