Freitag, 25. März 2011, 16:36 Uhr

Daniel Radcliffe mochte seine letzte Rolle nicht

London. Daniel Radcliffe (21) war nicht begeistert von seiner letzten Rolle im Theater und meinte er wäre wohl verrückt geworden, wenn er noch lange bei ‘Equus’ hätte spielen müssen. Der Nachwuchskünstler (‘My Boy Jack’) wurde berühmt in seiner Rolle als ‘Harry Potter’ in der gleichnamigen Filmserie und spielt inzwischen auch Theater. 2008 trat er am New Yorker Broadway in ‘Equus’ auf und spielte dort einen Jungen, der krankhaft von Pferden besessen ist. Der Star fand die Rolle zwar gut, doch sie verlangte ihm über die Zeit viel ab.

Jetzt ist der Brite wieder in New York auf der Bühne zu sehen, in der Hauptrolle des Emporkömmlings J. Pierrepont Finch in einer Neuauflage des Musicals von 1961: ‘ How To Succeed In Business Without Really Trying’. Er freut sich riesig, bei der Komödie mitwirken zu dürfen, die dieses Wochenende anläuft.

“Diese Rolle ist emotional nicht so anstrengend wie ‘Equus'”, sagte er beim britischen Sender ‘BBC’. “Ich glaube, ich hätte mich nicht für ein Stück wie ‘Equus’ für so lange verpflichten können. Ich denke, ich wäre verrückt geworden.”

Jetzt arbeitet der Akteur an seinem Gesang und Tanz. Es macht ihm Spaß, eine Rolle zu spielen, die ganz anders ist als das, was er bisher zeigen konnte. Zuvor war die Figur von Matthew Broderick in der Auflage von 1995 dargestellt worden und Radcliffe meint, er bringe eine ganz neue Perspektive in das Stück, weil er noch so jung sei.
“Die Herausforderungen sind, wie beim Musical erwartet, in erster Linie Tanz und Gesang”, so der Beau.

“Finch wurde meistens von Leuten gespielt, die um die 30 waren. Ich finde das interessant, denn es gibt keinen Grund, warum er nicht 21 sein sollte. Ich habe ihn vielleicht etwas mitleidiger gemacht – für jemanden, der so manipulativ und unkontrolliert ist die meiste Zeit. Man kann ihm vielleicht leichter verzeihen und man empfinde ihn nicht als so unangenehm. Man denkt einfach ‘naja, er ist eben einfach jung'”, so Daniel Radcliffe. (Cover)

Foto: wenn.com