Dienstag, 29. März 2011, 9:29 Uhr

Beyoncé Knowles: Vater kein Manager mehr

Los Angeles. Nur noch Papa und Tochter: Beyonce Knowles (29) hat sich von ihrem Vater als Manager getrennt. Mathew Knowles hatte mit ihr seit ihrer Jugend gearbeitet und sie auch schon betreut, als sie noch Mitglied der Band ‘Destiny’s Child’ war. Ein Grund für die Trennung wurde nicht angegeben, aber Matthew betonte, die Entscheidung sei einvernehmlich getroffen worden.

“Ich bin dankbar für alles was er mir beigebracht hat”, erklärte die Sängerin (‘Halo’) gestern in einer Stellungnahme. “Ich bin damit aufgewachsen zu beobachten, wie er und auch meine Mutter eigene Geschäfte unterhielten. Sie waren hart arbeitende Unternehmer und ich werde damit fortfahren, in ihre Fußstapfen zu treten.”

Die Ehefrau von Rapper Jay-Z beharrte darauf, dass ihr Vater und sie sich lediglich auf geschäftlicher Ebene getrennt hätten und sie nach wie vor eine gute Beziehung zu ihm habe. Es ist noch nicht bekannt, wer sich nun um die professionellen Belange der R’n’B-Schönheit kümmern wird

“Er ist für das ganze Leben mein Vater und ich liebe meinen Papa sehr”, betonte sie.

Mathew Knowles veröffentlichte seinerseits ebenfalls eine Stellungnahme einige Stunden nach seiner Tochter. Er erklärte, er sei mit der Entscheidung glücklich und sicher, dass seine Kleine auch weiterhin erfolgreich sein werde: “Geschäft ist Geschäft und Familie ist Familie. Ich liebe meine Tochter und ich bin sehr stolz darauf, wer sie ist und was sie erreicht hat. Ich freue mich auf ihren weiteren Erfolg.”

Knowles hatte den Überblick über alle Bereiche der Karriere seiner Tochter: neben der Musik überwachte er also auch ihre Filmarbeit sowie ihre Erfolge in der Modeindustrie.

Er managte bis 2009 auch Kelly Rowland, die ehemalige ‘Destiny’s Child’-Kollegin von Beyoncé Knowles. (Cover)

Foto: SonyMusic