Dienstag, 29. März 2011, 21:59 Uhr

"X-Men - Erste Entscheidung": James McAvoy denkt über Frisuren nach

Los Angeles. Schwierig: James McAvoy (31) steht gerade für die neue Folge der Comic-Verfilmung ‘X-Men – Erste Entscheidung’ vor der Kamera und macht sich Gedanken über seine Haartracht. Der Schotte (‘Gnomeo und Julia’) schlüpfte für den Streifen, der im Juni weltweit in die Kinos kommen soll, in die Rolle des jungen Professor Charles Xavier.

Das Action-Abenteuer ist die neueste Folge aus der Serie und basiert auf einer Geschichte der berühmten ‘Marvel-Comics’. Der Film führt zurück ins Jahr 1962 und erzählt von dem Treffen des Professors, gespielt von McAvoy, und dem Mutanten Erik Lehnsherr.

Die Figur des Professors wurde einst von Sir Patrick Stewart in der ‘X-Man’-Serie gespielt. Der Beau fragt sich nun, wie man den plötzlichen Haarverlust des Professors in zukünftigen Filmen erklären wird.

“Da gibt es doch eine Menge interessante Sachen, die passieren können, die ihn zu dem machen, was er dann ist. Irgendwas total unglaubliches muss passieren! Schließlich kann er ja nicht einfach zum Friseur gehen und sich eine komische Packung machen lassen …”, lachte der Leinwandliebling im Interview mit ‘Empire’.

Ihm selbst war sein Haarschnitt ziemlich peinlich, als er zu Beginn der Dreharbeiten mehr oder weniger kahl am Set von ‘X-Men – Erste Entscheidung’ erschien. “Ich kam gerade von einem Job, bei dem ich mir die Haare abrasieren musste, ich sah aus wie ein Hooligan!”, klagte James McAvoy. (Cover)