Mittwoch, 30. März 2011, 22:45 Uhr

Jude Law kämpft in London für die Freiheit

London. Jude Law (38) nimmt Redefreiheit äußert wichtig und hat sich am Montag in London unter das Volk gemischt um eine Demo gegen das Regime in Weißrussland zu unterstützen. Der Brite (‘Sherlock Holmes’) war dort zusammen mit Hollywoodstar Kevin Spacey (51) erschienen und gemeinsam mit hunderten von Demonstranten aus aller Welt riefen sie zur Redefreiheit auf und setzten sich für die Befreiung der Menschen ein, die unter dem aktuellen Regime in Weißrussland leiden.

“Ich fühle mich betroffen, denn bei der Redefreiheit geht es ja nicht nur um den künstlerischen Ausdruck, sondern sie ist die Freiheit zu leben und für das Leben”, sagte der Akteur dem britischen Sender ‘BBC’. “Und als Europäer stört mich einfach die Tatsache, dass es kaum zwei Stunden von hier eine Diktatur gibt, die die Menschen daran hindert, frei zu leben. Ich finde das eine schreckliche Tatsache und als Individuen und Künstler haben wir das Recht, diesem Gefühl Ausdruck zu verleihen.”

In Weißrussland ist der Politiker Alexander Lukaschenko an der Macht, der 2010 bei Wahlen mit der großen Mehrheit der Stimmen gewählt worden war – internationale Beobachter zweifelten diese Wahl allerdings an und sprachen von groß angelegten Manipulationen.

Oppositionelle, Journalisten und Künstler haben ihre Stimme gegen die drakonischen Strafen im Lande erhoben, die gegen Regimegegner erlassen werden – manche sollen sogar gefoltert worden sein.
Um diese Situation zu ändern engagiert sich Jude Law. (Cover)

Foto: wenn.com