Mittwoch, 30. März 2011, 13:08 Uhr

Rapper Blumio will Benefiz-Single für Japan rausbringen

Berlin/Düsseldorf. Derzeit ziehen einen die Ereignisse in Japan in den Bann und man bekommt täglich man neue erschreckende Informationen über die Opfer und das Atomkraftwerk Fukushima zu hören. Blumio, ein Rapper aus Düsseldorf, der japanische Wurzeln hat, tat sich mit drei weiteren Bands zusammen und stellte letzte Woche ein kleines Benefizkonzert zugunsten der Erdbebenopfer aus Japan auf die Beine.

Das es für ihn selbstverständlich war, bei dem Projekt dabei zu sein, erklärt der Rapper im Gespräch mit klatsch-tratsch.de: „Bekannte von meinem Keyboarder kamen auf die Idee und da der Großteil meiner Familie aus Tokio kommt, war es für mich Ehrensache dabei zu sein!“

Die gesamten Einnahmen wurden dem Roten Kreuz gespendet und kommen damit den hilfsbedürftigen Menschen in Japan zugute.

Auch wenn der Anlass ein trauriger war, war die Stimmung in der Düsseldorfer Discothek Ufer8 um so besser und das Konzert ein voller Erfolg: „Die Leute waren gut drauf, es war eine super Stimmung“, erzählt Blumio, der 2005 mit seinem Song ‚Meine Lieblingsrapper’ auf Platz 1 der MTV Urban Charts landete.

„Es war schön in Düsseldorf auf der Bühne zu stehen und vor Freunden und Familie zu performen, eine ganz neue Erfahrung. Und das Beste, es war für einen guten Zweck!“ sagt die Sängerin Jessica Jean, die einige Features mit Blumio aufgenommen hat und mit ihm zusammen auf der Bühne stand.

Neben dem Benefizkonzert plant Blumio auch eine Benefizsingle, die bereits fertig geschrieben ist und demnächst aufgenommen werden soll.

Die Songs des Rappers, der mit bürgerlichem Namen Fumio Kuniyoshi heißt, unterscheiden sich sehr von den aggressiven Texten anderer Hip Hopper und kommen ganz ohne Diss und Beleidigungen aus. „Im Grunde genommen habe ich nichts gegen Bushido und so, aber meine Persönlichkeit spiegelt das einfach nicht wieder. Ich versuche auf jeden Fall mit meiner Musik etwas zu bewegen, aber auf eine unterhaltende Art und Weise. Der Unterhaltungsfaktor ist hoch, aber die Leute die es raffen, raffen auch den Hintergrund“, erklärt der 26-Jährige.
Sein aktuelles Album heißt ‘Tokio Bordell’.