Freitag, 01. April 2011, 9:32 Uhr

Indira Weis und Jay Khan: Wir wurden falsch dargestellt

Berlin. Indira (31) ist nach wie vor glücklich mit ihrem Dschungel-Lover Jay Khan und sie hat verstanden, warum die Öffentlichkeit ein so negatives Bild von dieser Liebe hatte. “Das Format ist parteiisch. Vieles wird nicht gezeigt, einen neutralen Schnitt gab es nicht. In diesem Sinne wurden wir falsch dargestellt. Wir haben uns nachher alles angeschaut. Und tatsächlich, Jay und ich können verstehen, warum viele Leute so über uns denken. Was viele Leute vergessen: Unsere Liebe war ein Zufall. Vorher mochten wir uns doch nicht einmal”, berichtete die Musikerin der Schweizer Webseite ’20 Minuten Online’.

Das Paar kam vor einigen Wochen glücklich Händchen haltend aus dem Camp zurück und sah sich plötzlich mit feindseliger Berichterstattung konfrontiert. “Das ist wirklich komisch. Du kommst da aus dieser Blase raus und verstehst gar nicht, was draußen abgeht. Das ist wie ein Geburtstrauma. Das macht die ganze Sache so kompliziert.”

Doch als TV-Profi weiß die Künstlerin natürlich, dass eine solche Show nur mit Gezanke und dramatischen Geschichten Quote machen kann: “Schade, wenn der Zuschauer alles, was der Sender serviert, für bare Münze nimmt. Ein Liebespaar mit Happy End und ohne Drama macht weniger Quote. Es braucht den tiefen Fall.”

Und während sie sich selbst ganz gut von der negativen Darstellung und herben Kritik distanzieren konnte, traf es ihren Freund wie ein Hammerschlag: ” Die Vorwürfe haben ihn viel härter getroffen. Es ging ihm danach gar nicht gut. Mittlerweile hat er sich aufgerappelt. Es geht wieder”, so seine tapfere Geliebte.
Bald wird Indira Weis in der Schweiz vor der Kamera stehen, denn sie wurde als Jurorin für die ‘Mister Schweiz’-Wahl engagiert.

Sie weiß ganz genau, wie ein Mann aussehen muss um ein richtiger Traummann zu sein: “Ein Blick. Das Äußerliche zählt nicht nur, ich brauche etwas Nachhaltigeres. Mein Mann muss Humor haben, ausgeglichen sein und gut kontern und sich ausdrücken können. Ich brauche das i-Tüpfelchen auf dem Waschbrettbauch. Schweizerdeutsch finde ich auch süß – total goldig.”

Und auch gegen einen kleinen Bergurlaub hätte die Schöne nichts einzuwenden: “Ich bin ja so ‘ne kleine Heidi und gehe auch super gerne klettern. Vielleicht entführe ich Jay auch auf eine Almhütte”, lachte Indira Weis. (Cover)

Foto: wenn.com