Sonntag, 03. April 2011, 12:46 Uhr

Schlag den Raab: Der "Bulle von Köln" gegen Unternehmensberaterin

Köln/Unterföhring. Stefan Raab ist zurück auf der Siegesstraße: Nach zwei Niederlagen in Folge schlägt er seine Herausforderin Alexandra, eine ehemalige Junioren-Nationalspielerin aus Freiburg im Breisgau. Die Unternehmensberaterin hatte sich in der Publikumswahl (in einer regulären Telefonabstimmung) gegen einen Hufschmied, einen Gedächtnistrainer, einen Gärtner und einen Pizzabäcker durchgesetzt.

Gegen Stefan Raab hat die 27-Jährige keine Chance. Den 18. Raab-Sieg in der 28. Ausgabe von „Schlag den Raab“ sehen 21,5 Prozent der 14- bis 49- jährigen Zuschauer. Bis zu 4,57 Millionen sehen insgesamt zu.
„Ich habe heute eine höhere Grundaggression“, kündigt Raab zu Beginn seiner Show an. Er hält sein Versprechen.

Der von Kommentator Frank Buschmann zwischenzeitlich zum „Bullen von Köln“ getaufte Entertainer bezwingt die Fußballerin vom SC Freiburg im Eishockey, im Hovercraft-Rennen, beim Minigolf und in allen Pultspielen. Drei von am Ende insgesamt dreizehn Spielen kann Alexandra für sich entscheiden. „Es war einfach nichts zu machen“, muss sie sich nach der Show eingestehen. „Stefan war besser.“

Spielprotokoll:

Spiel 1: DAS SCHLOSS
Ein Zahlenschloss mit vier Ziffern muss geöffnet werden. Jede Zahl kommt nur einmal vor. Beide Schlösser haben dieselbe Zahlenkombination. Stefan Raab ist schneller als die Einser-Mathematikerin Alexandra. 1:0 für Raab.

Spiel 2: WER IST DAS?
Wer ist die abgebildete Person? Stefan Raab kennt sie alle, baut die Führung auf 3:0 aus.

Spiel 3: RENNBALL
In knapp drei Metern Höhe trennt ein Netz zwei schmale Spielfelder. Die beiden Spieler müssen versuchen, den Ball ins gegenüberliegende Feld zu werfen. Wird er nnicht gefangen, gibt es einen Punkt. Raab legt vor, aber Alexandra kämpft und holt sich in der Verlängerung die Punkte. Ausgleich, 3:3.

Spiel 4: FÜHLEN
15 Obst- und Gemüsesorten müssen mit verbundenen Augen und Nasenklammer ertastet werden. Wer mehr Gegenstände erkennt, gewinnt das Spiel. Das ist Alexandra. Die Unternehmensberaterin geht mit 7:3 in Führung.

Spiel 5: HOVERCRAFT
Rennen mit einem Luftkissenschiffchen auf einem Außenparcours: Wer als Erster vier Runden für sich entschieden hat, bekommt die Punkte. PS-Freak Raab gleitet schneller und geht mit 8:7 in Front.

Spiel 6: MINIGOLF
Ein Minigolf-Turnier auf vier Bahnen entscheidet über die nächsten Punkte. Stefan Raab hat den genaueren Putt und erhöht auf 14:7.

Spiel 7: MUSIK RÜCKWÄRTS
Wer erkennt den rückwärts abgespielten Songtitel schneller? Klarer Sieg für Stefan Raab. Es steht 21:7.

Spiel 8: SAUGEN
Ein Tischtennisball muss mit einem Strohhalm angesaugt und in einem Glasrohr platziert werden. Raab packt den Ansaugstutzen aus, erhöht auf 29:7.

Spiel 9: EISHOCKEY
Die nächsten Punkte werden im Eisduell vergeben. Der „Bulle von Köln“ pumpt, er wackelt, er kassiert zehn Sekunden vor Schluss den Ausgleich und kontert in letzter Sekunde. Raab holt die Punkte, aber aus eigener Kraft kommt er nicht mehr vom Eis, muss sich von Moderator Matthias Opdenhövel helfen lassen. 38:7 für den Entertainer.

Spiel 10: BLAMIEREN ODER KASSIEREN
Elton testet das Allgemeinwissen der Kontrahenten. Stefan Raab weiß mehr. 48:7.

Spiel 11: DIE SCHEIBE
Unterschiedlich große Steine müssen auf einer an einem Seil befestigten, frei schwebenden Scheibe abwechselnd abgestellt werden. Wem die Steine von der Scheibe fallen, muss das Spiel verloren geben. Alexandra hält das Gleichgewicht. Nur noch 48:18 fu?r Raab.

Spiel 12: SORTIEREN
Verschiedene Begriffe müssen nach vorgegebenen Kriterien sortiert werden. Beispiel: Sortiere die genannten Bundespräsidenten chronologisch nach ihren Amtszeiten! Stefan Raab erkämpft sich mit mehr Augenmaß ein Matchballspiel. 60:18.

Spiel 13: BLEISTIFTE
Bleistifte müssen aus knapp zwei Metern Entfernung so auf einen Tisch geworfen werden, dass sie liegen bleiben. Stefan Raab behält die Nerven und gewinnt die 28. Ausgabe von „Schlag den Raab“. Endstand 73:18.

Fotos: ProSieben/Willi Weber