Montag, 04. April 2011, 20:05 Uhr

Blake Lively: Von "Gossip Girl" zum Superhelden-Drama "Green Lantern"

New Yoek. Schauspielmaus Blake Lively (23) hält ihre Liebe für die Bücher und Filme der Harry-Potter-Reihe für “nicht gesund”. Die schöne Aktrice (‘Gossip Girl’) promotet derzeit ihr jüngstes Leinwandabenteuer ‘Green Lantern’, in dem sie als Carol Ferris die weibliche Hauptrolle spielt. An ihrer Seite ist Hollywood-Beau Ryan Reynolds (34) als Superheld Hal Jordan/Green Lantern zu sehen.

Der Science-Fiction-Streifen ist eine Adaption der erfolgreichen ‘Green Lantern’-Comic-Bücher, die erstmal in den vierziger Jahren gezeichnet wurden. Die junge Schauspielerin ist von dem Projekt begeistert und hofft, dass sich der Film zu einer ähnlich gewaltigen Serie mausert wie die ‘Harry Potter’-Filmadaptionen, die auf den Kinderbüchern der britischen Autorin J.K. Rowling basieren – und die von der Beauty vergöttert werden.

“Wie ich zuvor gesagt habe, es ist wirklich aufregend einen Superhelden einer neuen Generation vorzustellen, die sich seiner noch nicht bewusst ist. Ich bin so ein Fan von ‘Harry Potter’, es ist nicht gesund”, lachte sie im Interview mit ‘Cinema Blend’.

Ihre Schwärmerei für die Abenteuer des jungen Zauberlehrlings sei schon beinahe Besorgnis erregend, wie sie selbst zugibt: “Es ist, oh mein Gott, es ist so falsch, aber als die Bücher endeten, dachte ich, ich könnte mich genauso gut umbringen, und jetzt, da die Filme zu Ende gehen, weiß ich nicht, wie ich weitermachen soll. Manchmal fantasiere ich über die Tatsache, so, was wäre wenn es eine andere J.K. Rowling gäbe, die einen anderen Charakter wie Harry Potter erschaffen könnte”, sinnierte die Leinwandmaus.

Die hübsche Blondine weiß, dass viele Menschen überrascht sein werden, sie in einem Actionfilm zu sehen, da sie eher für ihre Rolle als glamourös aussehende Serena van der Woodsen in der US-Teenie-Serie ‘Gossip Girl’ bekannt ist. Sie folge jedoch ihren Instinkten, erklärte die Nachwuchsaktrice, und hoffe, eine vielseitige Karriere zu haben.

“Ich denke nicht über Jobs nach und darüber, wie sie meine Karriere oder meinen Pfad oder das hier beeinflussen werden, wisst ihr? Wenn ich mit einer Rolle eine Verbindung aufbaue, mit einem Charakter, mit einer Geschichte, mit den Filmemachern, das ist für mich die Belohnung. Das ist für mich der Erfolg und wenn sie das gutheißen, also, dann großartig, und wenn sie es nicht tun, dann hatte ich zumindest eine gute Zeit bei den Dreharbeiten. So fühle ich mich”, fügte Blake Lively hinzu. (Cover)

Fotos: wenn.com