Dienstag, 05. April 2011, 12:54 Uhr

Brandstiftung: Kostüme aus "The King's Speech" verbrannt

London. Unersetzbarer Schaden: Etliche Kostüme, die im Film ‘The King’s Speech’ eingesetzt wurden, fielen einem Brandanschlag zum Opfer. Original Militäruniformen aus dem Oscar-prämierten Film, darunter unersetzbare Sammlerstücke, befanden sich unter den 10.000 Gegenständen, die in einem Feuer vernichtet wurden. Die zerstörte Kleidungssammlung, die der Firma ‘Flame Theatrical Costumes’ im englischen Devon gehört, beinhaltete Originalstücke aus dem 19. Jahrhundert.

Der Besitzer des Kostümverleihs, Lionel Digby (76), erklärte, sein Geschäft sei “erledigt”, weil er durch das Feuer solch wertvolle Stücke verlor.

“Ich brauchte 45 Jahre, um diese Kollektion aufzubauen und jetzt ist sie weg, einfach so. Einige der Militäruniformen kann man einfach nicht mehr bekommen … Alles ging [in Flammen] auf”, klagte er und ergänzte: “Die Uniformen sind von der römischen Ära aufwärts. Alles, was du dir vorstellen kannst, ist dort drin. Es ist unersetzbar und wenn du einen Teil einer Uniform verlierst, kannst du sie nicht verleihen – es muss ein komplettes Set sein.”

Die Macher von ‘The King’s Speech’ – in dem die Hollywoodstars Colin Firth und Helena Bonham-Carter zu sehen waren – hatten Lionel Digby vergangene Woche erst wegen eines neuen Films kontaktiert, doch der Geschäftsbesitzer erklärte nun, dass alle Stücke verloren seien und er sie nie wieder zurückbekommen könne.

“Einige der Militäruniformen kann man einfach nicht mehr bekommen – Dinge wie ‘Life Guards’- und ‘Horse Guards’-Regimente von 1914”, stöhnte der Mann und fügte hinzu: “Du kannst Dinge, die 1914 hergestellt wurden, nicht ersetzen, sie waren Sammlerstücke.”

Über 50 Feuerwehrmänner waren am Samstag gegen 3.30 Uhr in der Früh gerufen worden, um das Feuer zu bekämpfen. Christopher Donnachie (29) wurde in Zusammenhang mit dem Brand verhaftet und erschien gestern vor einem Amtsgericht in Torbay im Südwesten von England, wo man ihn wegen sechs Delikten anklagte, darunter Brandstiftung.

Auch wenn der Schuldige gefunden sein sollte, so bleiben die Kostüme aus ‘The King’s Speech’ doch für immer verloren. (Cover)

Fotos: Senator Film