Dienstag, 05. April 2011, 16:50 Uhr

Zum Tod von Volksschauspielerin Witta Pohl

Mainz. Witta Pohl, eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen, die in den 80er und 90er Jahren als Vera Drombusch in der ZDF-Serie “Diese Drombuschs” die halbe Nation vor den Bildschirm lockte, ist im Alter von 73 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben. Pohl habe fast zwei Monate in einer Hamburger Klinik auf der Intensivstation gelegen, eine Chemothemotherapie sei erfolglos gewesen, berichtet die ‘Bild’-Zeitung.

“Witta Pohl war eine der großen deutschen Volksschauspielerinnen, authentisch, einfühlsam und warmherzig. Sie hat eine ganze Zuschauer-Generation begeistert und zählt zu den prägenden Gesichtern der fiktionalen Fernsehunterhaltung im ZDF”, sagte ZDF-Programmdirektor Dr. Thomas Bellut.

Die ausgebildete Theaterschauspielerin erlangte 1983 im ZDF ihren Durchbruch in der Rolle der Familienmutter Vera Drombusch an der Seite von Hans-Peter Korff und erreichte mehr als 50 Prozent der deutschen Haushalte. Auch weitere Staffeln der großen Familiengeschichte 1987 sowie die siebte und letzte im Jahr 1995 waren beim deutschen Fernsehpublikum überaus erfolgreich. Nach den “Drombuschs” hatte sich Witta Pohl verstärkt den Theaterbühnen gewidmet, stand aber weiterhin in zahlreichen Fernsehfilmen und 2001 noch einmal für das ZDF in der Vorabendserie “Jenny & Co.” vor der Kamera. Auch im “Traumschiff” wirkte sie mit. Zuletzt spielte sie 2009 im “Großstadtrevier”.

Pohl war bis 1976 mit “Tatort“-Kommissar Charles Brauer verheiratet, aus der Ehe entstammen die heute 43-jährigen Zwillinge Stefanie und Florian.

Das ZDF ändert zur Erinnerung an Witta Pohl sein Programm: heutigen Dienstag, 5. April 2011, zeigt das ZDF um 0.20 Uhr zwei Folgen der Serie “Diese Drombuschs”. Am Samstag, 9. April 2011, ist um 14.40 Uhr die “Traumschiff”-Folge “Mexiko” mit der beliebten Schauspielerin zu sehen.

Fotos: ZDF