Mittwoch, 06. April 2011, 10:51 Uhr

Barbara Schöneberger will Nachfolgerin von Gottschalk werden

Berlin. TV-Moderatorin Barbara Schöneberger (37) hielt sich früher für ein hässliches Entlein.  “Ich habe nur Jungs abgekriegt, die keiner wollte, weil mich auch keiner wollte. Von einem Jungen weiß ich heute ganz sicher, dass er schwul geworden ist. Ich hab das nicht persönlich genommen, mich aber schon gefragt, ob da ein Zusammenhang besteht”, verriet sie – wie stets mit einem Augenzwinkern – im Interview mit dem Magazin “in”.

Nach dieser Erfahrung lief erst mal nichts beim anderen Geschlecht – “was sicherlich an meiner fiesen Brille lag, die ich mit 13 tragen musste. Die war rosa und hatte sehr dicke Gläser.” Niemals hätte Barbara Schöneberger gedacht, dass ihr eine Karriere im Rampenlicht bevorsteht. “Ich habe gern ,Büro’ gespielt und mir eine berufliche Zukunft als Organisations-Schreibkraft erträumt”, so die Moderatorin.

Gern würde Schöneberger, die auch in einer Werbekampagne für Wellaflex zu segen ist,  Thomas Gottschalks Nachfolge in “Wetten, dass..?” antreten. Aber gefragt wurde sie leider noch nicht. “Dabei finde ich, eine Doppelmoderation mit Michelle Hunziker wäre der Kracher. Ich würde mir auch eine schwarze Perücke aufsetzen, damit man jeden Geschmack bedient!”, scherzte die Ulknudel.