Donnerstag, 07. April 2011, 10:54 Uhr

Robbie Williams: Los Angeles ist so herrlich oberflächlich

Los Angeles. Robbie Williams (37) fühlt sich in Los Angeles pudelwohl, weil ihm die Oberflächlichkeit der Stadt so gut gefällt. Der Sänger (‘Angel’) lebt seit 2006 in der amerikanischen Stadt und liebt es so sehr, dass er auf seinem dortigen Anwesen auch im letzten Jahr seine Frau Ayda Field heiratete. Er genießt vor allem das schöne Wetter und dass um seine Person nicht so einen Rummel veranstaltet wird, wie es in Europa der Fall ist.

Kein Wunder also, dass der Take-That-Star keine Ambitionen hat, in nächste Zeit in sein britisches Heimatland zurückzukehren.
“Ich lebe in L.A. und alles ist sehr positiv, hier sagen die Leute ‘Danke schön, haben Sie einen guten Tag’ und solche Sachen. Es mag oberflächlich sein, aber ich mag es”, lachte er im Gespräch mit der britischen Zeitung ‘The Sun’.

Außerdem verriet der Beau, dass sich die Haltung der Menschen in England eklatant von der Haltung Amerikaner unterscheide. In seiner Heimat sind die Leute so pessimistisch, dass sie ihm immer Angst machen, dass bald etwas Schlimmes passieren werde.

“Man kommt nach England und man verlässt das Flugzeug und man sagt: ‘Haben Sie einen schönen Tag’ und sie fangen an: ‘Es wird wahrscheinlich kein schöner Tag. Ich sehe etwas Furchtbares kommen’, führte Robbie Williams aus. (Cover)

Foto: Universal