Samstag, 09. April 2011, 12:03 Uhr

Jada Pinkett-Smith: "Ich war schlimmer als meine Tochter Willow"

Los Angeles. Jada Pinkett-Smith sorgt sich gar nicht darüber, dass ihre Tochter Willow diesen Lebensweg als Popstar gewählt hat, denn sie war selbst sehr rebellisch gewesen, als sie noch jünger war. Die Schauspielerin, die mit Will Smith verheiratet ist und noch einen 12-Jährigen Sohn hat, hatte selbst eine sehr verrückte Kindheit, wie sie erzählt: „Ich war damals ein Mädchen, das mit Drogendealern rumhing, getrunken hat – was auch immer man denkt, ich hab noch viel schlimmeres gemacht! Meine Tochter ist genauso wie ich, sie ist ebenfalls ein kleiner Rebell. Aber rebellisch zu sein ist kein Problem, wenn du jemanden hast, der dir den richtigen Weg zeigt. Und wir verbringen sehr viel Zeit mit unseren Kindern!“

Und auch Sohn Jaden ist bereits – nun ja – Schauspieler und stand letztes Jahr neben Jackie Chan vor der Kamera. Jada erzählt, das sie gerne wieder 10 Jahre alt wäre und all das erleben möchte, was ihre Kinder erleben.

Sie sagte dazu: „Ich sage ihr immer, das ich gerne wieder so alt wäre wie Willow und zu Fashion-Shows gehen möchte, auf der Bühne performen würde und alle die anderen Möglichkeiten die sie hat! Ich finde es schön ihr Guide zu sein, sie hat diese Möglichkeiten im Leben, warum sollte sie diese nicht ausnutzen!“