Dienstag, 12. April 2011, 11:22 Uhr

Gaga goes Bollywood: Hier ist die Ethno-Version von "Born This Way"

New York. Nachdem Lady Gaga (25) ihren letzten großen Hit “Born This Way” schon als Country-Version herausgebracht hat, gibt s seit heute auch eine Bollywood-Version. Angeblich soll der Remix als Titelsong für BollywoodFilm verwendet werden.

Verantwortlich für die putzige Ethno-Version, mit der Sitar als musikalischem Leitmotiv, sind die Brüder Salim and Sulaiman Merchant, die in den letzten Jahren zu den einflussreichsten Komponisten und Produzenten indischer Filmmusik gehören. Das Duo hat auch für eine ganze Reihe indischer Popkünstler Songs produziert.

Gagas Manager Troy Carter erklärte zu der Kollaboration laut ‘Desi-Hits’: “Wir haben mit indischen Musikproduzenten aus der ganzen Welt zusammengearbeitet, um unseren Respekt und Dankbarkeit für unsere indischen Fans zu zeigen. Außerdem werden wir in Zukunft noch weitere Projekte starten.”

Über den Remix sagt Sulainman: „Als wir anfingen an ‚Born this Way’ zu arbeiten, war ein Gefühl von Aufregung und Nervosität da. Der Track wurde Nummer 1 in 23 Ländern und einen indischen Remix daraus zu machen, ist etwas ganz besonderes, dessen sind wir uns bewusst. Die Sitar war unsere erste Wahl bei den Instrumenten, als wir die Melodie kreiert haben. Natürlich gibt es auch noch (die Produzenten) “Dholak und Dhol”, die viel Atmosphäre rüber bringen, aber vor allem Salim’s Stimme bringt das indische Falvour mit rein!“

Als nächstes startet Gaga am 19. April ihre Single ‘Judas’.


.

Obwohl der Song noch nicht mal veröffentlicht ist, bringt Gaga schon die katholische Kirche gegen sich auf. In dem Video stellt sie Maria Magdalena dar und der irisch-amerikanische Schauspieler Norman Reedus (42, “The Walking Dead”, siehe Foto unten) ist als Judas zu sehen.

Bill Donohue ist Vorsitzender der Organisation Catholic League for Religious and Civil Rights sagte dazu laut HollywoodLife.com: “Lady Gaga will die Katholiken und auch alle Christen schockieren. Sie zieht sich wie eine Nonne an und schluckt den Rosenkranz. Sie hat sich in eine Karikatur verwandelt. Ist das der einzige Weg ihre Performance spannender zu gestalten? Und auch der Zeitpunkt ist ja nicht zufällig – Ostern rückt immer näher.”