Dienstag, 12. April 2011, 13:41 Uhr

Nach 12 Jahren Pause: Jule Neigel kommt als Julia Neigel zurück

Berlin. „Neigelneu“ kündet vom wohl Aufsehen erregendsten Comeback des Jahres 2011. Es ist die Rückkehr einer der großen „Stimmen“ Deutschlands, die nach dem letzten Album „Alles!“ eine zwölf Jahre lange Auszeit aus dem kommerziellen Musikgeschäft genommen hatte.

Julia Neigel (44) gehört großen Sängerinnen und Songschreiberinnen des Landes. Sie prägte Ende der 80er und in den 90ern – nicht zuletzt auch wegen ihrer außergewöhnlichen „4 Oktaven-Stimme“ und ihrem ganz eigenen Gesangsstil – den Musikmarkt mit erfolgreichen Hits und genialer Pop- und Rockmusik. Sie wurde seither für ihr Talent mit Auszeichnungen und Ehrungen überhäuft und verkaufte in zwölf Jahren ca. 2 Millionen Alben.

Das Debütalbum „Schatten an der Wand“ von 1988 erhält in kurzer Zeit eine Vielzahl von Preisen und Ehrungen. Julia Neigel steigt als Newcomerin und Shootingstar des Jahres in die deutsche Musikszene ein.

In dieser Zeit trennte sie sich von früheren Musikern, klagte ihre Autorenrechte für ihre Songs und ihr bisheriges Lebenswerk ein, erkämpfte Gerechtigkeit in langwierigen Prozessen, strukturierte neu. Sie distanzierte sich von dem Künstlernamen “Jule Neigel”, benutzte ab da ihren bürgerlichen Namen Julia Neigel und beginnt ein neues musikalisches und privates Leben….

Kurz und gut: „Neigelneu“ ist ein durchweg akzeptables Werk bester deutscher Pop – und Rockmusik, das mit wirklich allen Songs überzeugt. Es gibt keine so genannten Füller. Julia Neigel gibt als Schreiberin wie als Sängerin ihr Bestes und das ist wörtlich zu nehmen. Aufgenommen und produziert hat sie das Ganze übrigens mit der Musik- und Produzentenlegende Edo Zanki.

Fotos: Universal