Mittwoch, 13. April 2011, 16:22 Uhr

Darum ist Lady Gaga strikt gegen Schönheitsoperationen

New York. Lady Gaga (25) glaubt, dass Stars mit Schönheitsoperationen ihren Fans ein schlechtes Bild vermitteln. Ihre eigenen Körpermodifikationen seien hingegen nur ein künstlerischer Ausdruck. Die ausgeflippte Künstlerin (‘Poker Face’) ist berühmt für ihre auffallende Erscheinung und hat sich in letzter Zeit seltsame Hörner zugelegt, die aus dem Gesicht und den Schultern ragen. Dieser Look gehört zum neuen Album ‘Born This Way’ und soll den Menschen vermitteln, dass man so sein sollte, wie man wirklich ist.

Auf die Kritik, sie wolle die Fans anregen, um jeden Preis anders auszusehen, antwortet die Diva in der Mai-Ausgabe von ‘Harper’s Bazaar‘: “Ich habe mich nie operieren lassen, und viele andere Popstars tun das. Ich finde es ist deutlich schlimmer, Unsicherheit in Form von Schönheitsoperationen zu unterstützen als einen künstlerischen Ausdruck mit der Veränderung des Körpers zu erzeugen. Wie viele Models und Schauspielerinnen sieht man auf den Titelseiten der Zeitschriften mit nagelneuen Gesichtern nach einer Schönheitsoperation, während ich so etwas noch nie gemacht habe? Ich bin eine Künstlerin und ich habe die Möglichkeit und den freien Willen mir auszusuchen, wie die Welt mich sehen soll.”

Die Musikerin reagierte frustriert auf die Frage, ob die Hörner Prothesen sind – sie seien ihre echten Knochen und immer schon da gewesen, aber jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, sie der Welt zu zeigen. “Die [Hörner] kommen heraus, wenn ich inspiriert bin. Das ist künstlerischer Ausdruck. Es ist Art-Performance”, betonte Lady Gaga.

Das neue Album ‘Born This Way’ wird nächsten Monat in die Läden kommen – die gleichnamige Single ist bereits draußen und wurde von den Fans mit Begeisterung empfangen. Die Pop-Queen schwärmte, wem die Single gefalle, den haue auch das Album um.
“[Die Single] ‘Born this Way’ ist das Marihuana und das Album ist das Heroin. Die Erfahrung durch das Album wird noch viel viel intensiver. Jedes Lied hat eine unterschiedliche Stärke”, freute sich Lady Gaga. (Cover)

Fotos: Harper’s Bazaar