Mittwoch, 13. April 2011, 13:35 Uhr

Jetzt kommt Jamie Woon mit seinem neuartigem Popsound

Berlin. „Lady Luck“ ist der groovende Vorbote aus Jamie Woons, im Mai erscheinenden, Debütalbum „Mirrorwriting“. Der britische Ausnahmekünstler, der mit seinen faszinierenden Live-Performances, die nicht viel mehr als einem Mikrophon und seiner emotionsgeladenen Stimme bedürfen, hat bereits bei jedem fast namenhaften Festival wie Sonar, Glastonbury, etc. für Furore gesorgt.

Der neue Jamie Woon Sound klingt einfach nur satter und größer – hier fließen futuristische Popsounds mit einer Überdosis Hall, Beats und Bassdruck zusammen. „Ich liebe Sachen mit viel Hall“, berichtet er.

„Natürlich kann man es auch übertreiben, aber man kann damit einfach mal unglaublich gut Stimmungen und Atmosphäre kreieren. Ich stehe halt auf die ganz, ganz tiefen Subbässe, und drum herum muss ganz viel Freiraum bleiben. In diese Freiräume kann man dann kleine aber feine Akzente einstreuen, und sonst ist dieser gewaltige Hohlraum nur für eine Sache da: die Stimme.“

Auf seinem Album „Mirrorwriting“ beweist Jamie Woon, was kontemporärer Pop kann. Seine Kompositionen schweben mit einer Leichtigkeit über Genregrenzen hinweg und verschmelzen zu einem ganz neuen, fast schon sphärischen Klangvergnügen. Woon landete im Januar immer auf Platz 4 des renommierten „Sound of 2011“-Rankings der BBC.

Ursprünglich Sänger und Songwriter (mit Gitarre) und zunehmend ein Laptop-Produzent, hat sich Jamie Woon zunächst einen Namen als Live-Act gemacht. Er hat schon auf hunderten von Bühnen gestanden, hat anfangs in kleinen Clubs nur auf seine unvergleichliche Stimme, die eigene Gitarre und ein paar Effekte gesetzt, um wenig später bereits im Vorprogramm von Amy Winehouse zu spielen.

Im Mai kommt Jamie Woon für vier exclusive Live Shows nach Deutschland!
03. Mai Berlin
05. Mai Köln
06. Mai Hamburg
09. Mai München

Fotos: Universal