Donnerstag, 14. April 2011, 21:08 Uhr

Ausnahmestar Saoirse Ronan spielte gern die Außenseiterin

Los Angeles. Jungschauspielerin Saoirse Ronan (17) spielte zuletzt die Killerin Hanna in dem gleichnamigen Film und fand die Figur interessant. Die junge Irin (‘In meinem Himmel’) glänzte in dem neuen Actionthriller ‘Hanna’ und erhielt bereits viel Lob. Regisseur des Streifens ist der Brite Joe Wright und es geht um ein junges Mädchen, das von klein auf zur Killerin erzogen wurde.

Sie wird von einem gnadenlosen Agenten des Geheimdienstes gejagt und schließlich auf eine gefährliche Mission nach Europa geschickt.

Dem jungen Talent gefiel die Rolle, weil Hanna keine durchschnittliche Filmheldin ist: “Sie ist sehr interessant und ich denke, sie ist jemand, den wir vorher noch nie wirklich gesehen haben. Sie ist keine stereotype Action-Heldin. Sie ist auch nicht wirklich cool. Sie ist eine Außenseiterin und das gefällt mir. Sie ist anders”, erzählte die Aktrice im Interview mit ‘BBC News’.

Die Blondine musste sich einige Monate lang auf die wilden Kampfszenen vorbereiten und ihr Körper habe sich dabei merklich verändert.

“Ich musste schon etwas trainieren. Ich begann etwa zwei Monate vor Drehbeginn an meiner Fitness zu arbeiten. Ich ging ins Fitness-Center. Meine Muskeln zeichneten sich ab und ich war stärker”, bestätigte sie.

Um die richtigen Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und die besten Rollen auszuwählen, hat sich die Schöne ein ganzes Team an Leuten zusammengestellt: Die richtigen Rollen auszusuchen ist natürlich am Ende meine Entscheidung, denn ich muss ja glücklich sein mit dem, was ich mache. Aber meine Mama und mein Papa lesen auch die Drehbücher. Und mein irischer Agent und mein amerikanischer Agent auch. Es ist also eine richtige Gruppenentscheidung. Wir sprechen drüber und diskutieren, was das Beste für mich ist”, so Saoirse Ronan. (Cover)