Freitag, 15. April 2011, 9:37 Uhr

Charlie Sheen: Warner will ihn nicht mehr zurück

Los Angeles. Wird wohl nichts mehr: Zwar könnte sich Charlie Sheen (45) offenbar vorstellen, zu ‘Two and a half men’ zurückzukehren, die Bosse von ‘Warner Bros’ sind da aber ganz anderer Meinung. Er sei zu “85 Prozent” sicher, dass er wieder als chaotischer Onkel Charlie zu sehen sein werde, tönte der Skandalschauspieler (‘Wall Street’) während eines Interviews im Rahmen seiner aktuellen Comedy-Tour durch die USA ‘My Violent Torpedo of Truth / Defeat is noch an Option’.

Wie Promi-Blog ‘TMZ’ nun aber erfahren hat, hat ‘Warner Bros’ Sheens Anwalt bereits einen Brief zukommen lassen, in dem steht, der Darsteller solle auf derartige Aussagen verzichten.

“Diese Stellungnahmen sind falsch. Wie Sie wissen gab es keine Diskussionen, es gibt keine Diskussionen und es wird keine Diskussionen geben, die mit seiner Rückkehr oder einer anderen Involvierung in die Show zu tun haben”, soll die Firma klar gestellt haben.

Doch auch Sheens Anwalt, Marty Singer, erklärte, es habe Treffen gegeben. Der Rechtsanwalt will unbedingt, dass die Welt weiß, dass sich sein Klient eine solche Geschichte nicht ausdenken würde.

“Gerade erst am Dienstag hat es Diskussionen gegeben und alle Parteien waren involviert – Warner Bros., CBS, Chuck Lorre und Charlie Sheen”, erklärte Singer gegenüber ‘TMZ’. “Charlie hat wegen der Diskussionen nicht gelogen. Es GAB Diskussionen.”

Trotz der vielen Diskussionen um angebliche Diskussionen sei es Charlie Sheen sowieso erstmal zu raten, sich um seine Gesundheit zu kümmern – ohne Diskussion. (Cover)

Foto: wenn.com