Mittwoch, 20. April 2011, 16:27 Uhr

Emma Roberts fummelte mit Chord Overstreet

Los Angeles. Emma Roberts (20) und Chord Overstreet (22) wurden am Wochenende beim Fummeln ertappt. Die junge Aktrice (‘Valentinstag’) scheint sich in den gut aussehenden Schauspieler (‘Glee’) verguckt zu haben. Berichten nach hätten sich die beiden Nachwuchsstars wie ein Pärchen verhalten und hätten es beim ‘A|X Armani Exchange and 944 Magazine Neon Carnival’ in Kalifornien am Samstag nicht ohne einander ausgehalten.
“Sie machten rum”, verriet ein Insider ‘Us Weekly’ und ergänzte: “Sie konnten die Finger nicht von einander lassen!”

Beide Parteien haben scheinbar schon in der Vergangenheit Gefallen daran gefunden, berühmte Kollegen zu daten. Die schöne Schauspielerin hatte eine Romanze mit dem Briten Alex Pettyfer, während der Seriendarsteller mit seinem ‘Glee’-Co-Star Naya Rivera sowie Sängerin Taylor Swift in Verbindung gebracht worden war.

Die Gäste der Party waren eingeladen, verschiedene Fahrgeschäfte auszuprobieren, darunter Autoscooter und ein Riesenrad. Außerdem wurden Wodka-Cocktails serviert und die beiden DJs Rick Rude und Jessie Marco wummerten ihre Beats in die Menge.

Selbst als die Party begann sich aufzulösen, waren Roberts und Overstreet ganz wild darauf, auch den Rest des Abends gemeinsam zu verbringen. “Sie sprachen darüber, zu einem Hotel-Pool zu gehen!”, wusste der Insider zu berichten.

Doch während es am Samstag noch den Eindruck machte, dass die beiden jungen Darsteller sehr voneinander angetan waren, hieß es am Folgetag bereits, dass sich das Feuer der Leidenschaft wieder abgekühlt habe. Zwar sah man beide noch zusammen beim ‘Coachella’-Festival und die Beauty soll auch erpicht darauf gewesen sein, dem Beau nahe zu kommen. Der jedoch habe seinem grummelnden Magen mehr Aufmerksamkeit geschenkt als ihr.
“Sie lehnte sich an ihn”, plauderte ein Augenzeuge aus, “doch er schien mehr an seinem Essen interessiert zu sein.”
Vielleicht hatte Chord Overstreet für Emma Roberts ja die Rolle des Desserts im Sinn. (CoverMedia)

Foto: wenn.com