Freitag, 22. April 2011, 20:06 Uhr

James Blunt hält seine britischen Fans schon für sehr komisch

London. James Blunt (37) vermutet, dass seine britischen Fans älter sind als seine Anhänger in anderen Ländern.
Der Sänger (‘Goodbye My Lover’) ist gerade auf Welttournee und stellte fest, dass seine Fanbasis in Großbritannien manchmal “recht reserviert” sein kann im Vergleich zu der “enthusiastischen” Reaktion, die ihm sein Publikum in anderen Teilen der Welt beschert.

“Ich denke, mein Publikum im Rest der Welt ist vielleicht viel jünger als das im Vereinigten Königreich und manche Menschen in anderen Ländern geben eine Menge und sind recht enthusiastisch”, verriet er und fügte hinzu: “Während wir im Vereinigten Königreich manchmal recht reserviert sind, wir sind auf viele Art recht kontrolliert.”

Der frühere Armee-Offizier promotet derzeit auch sein jüngstes Album ‘Some Kind of Trouble’. Der Star lebt auf der Balearen-Insel Ibiza und genießt gerade das Leben auf Achse und seine Reisen in fremde Länder: “Ich bin auf einer 13-monatigen Welttournee, sie endet im März 2012. Wir haben die Zeit unseres Lebens und reisen an komische Orte.”

Die Zeit beim Militär habe ihm dabei geholfen, die Dinge mit der richtigen Perspektive zu sehen. 1999 diente der Künstler im Kosovo, bevor er sein Debüt-Album ‘Back To Bedlam’ herausbrachte. Sich mit seinen alten Soldaten-Kumpels zu unterhalten, erinnere ihn daran, was wirklich wichtig im Leben sei.

“Ich bin in so einer unbeständigen Industrie, im Musikgeschäft zu sein – ich meine, 80 Prozent davon sind Haare und Make-up. Aber es braucht nur einen Telefonanruf an einen Freund draußen in Afghanistan, um zu verstehen, was diese Jungs durchmachen”, sagte James Blunt. (CoverMedia)

Foto: WarnerMusic