Freitag, 22. April 2011, 12:22 Uhr

Skandalnudel Mel Gibson gab ein sehr offenes Interview

Los Angeles. Offene Worte: Mel Gibson (55) hat sich zu den letzten Jahren geäußert, in denen er mit etlichen Skandalen von sich reden machte. Der Schauspieler (‘Was Frauen wollen’) sprach über seine Ausraster, die seine Karriere auf Eis legten und seinen Ruf zerstört haben.

2006 ging es los, damals wurde die Hollywood-Ikone beim Fahren unter Alkoholeinfluss erwischt und beleidigte einen Polizisten auf antisemitische Weise.

2010 entging er nur knapp einer Gefängnisstrafe, nachdem ihn seine ehemalige Lebensgefährtin Oksana Grigorieva beschuldigte, sie während eines Streits verletzt zu haben. Eine Reihe von Tonband-Aufnahmen, die von Oksana aufgenommen wurden, sickerten ins Internet und zeichneten das Bild eines gewalttätigen Mannes, der mit erschreckenden Gemeinheiten eine Frau beschimpfte.

“Ich habe niemals jemanden aufgrund seines Geschlechts, Rasse, Religion oder Sexualität schlecht oder diskriminierend behandelt – Punkt. Ich verurteile die Menschen allerdings nicht, dass sie das denken, nachdem sie diesen Müll von den Tonbändern gehört haben, die bearbeitet wurden”, erklärte er gegenüber der amerikanischen Internetseite ‘deadlinehollywood.com’. “Man muss das alles im Kontext sehen, dass man in einer irrationalen, hitzigen Diskussion steckt, auf dem Höhepunkt eines Zusammenbruchs, während des Versuchs aus einer wirklich ungesunden Beziehung herauszukommen. Es ist ein furchtbarer, schrecklicher Moment, wurde zu einer Person gesagt, innerhalb eines Tages und repräsentiert nicht, was ich wirklich glaube oder wie ich die Menschen mein ganzes Leben lang behandele. Wer erwartet schon, dass er aufgenommen wird? Wer erwartet das? Wer könnte so einen persönlichen Verrat erwarten?”
Doch trotz des Gefühl des Verrats bereut Gibson seine Ausbrüche.

Darauf angesprochen, ob seine strafrechtlichen und persönlichen Probleme seine Beliebtheit beim Publikum beeinfluss hätten, erklärte der Vater von acht Kinder, es wäre ihm egal, ob ihm neue Rollen angeboten würden.
“Es kümmert mich nicht, ob ich noch mal schauspielere. Ich könnte leicht nicht mehr schauspielern. Es ist kein Problem. Ich werde jetzt etwas machen, weil ich Lust darauf habe und weil es Spaß macht.”

Mel Gibsons anstehendes Projekt ‘The Beaver’ gilt gemeinhin als Chance ein Comeback zu starten. Die Regie übernimmt seine langjährige Freundin Jodie Foster, einige Kritiker erklärten bereits, er liefere seine bislang beste Perfomance ab. Jodie Foster gehörte zu den wenigen Menschen, die den Star die ganze Zeit über in Schutz nahmen.

Als er über die Freunde sprach, die während der vergangenen Zeit zu ihm standen, sprach der Schauspieler auch über Aktrice Whoopi Goldberg: “Ich kannte Whoopi, bevor sie Whoopi war. Und da sie großartig ist, mochte ich sie immer und liebte sie. Ich mag sie sogar noch mehr, weil sie es verstanden hat”, meinte Mel Gibson. (CoverMedia)

Foto: wenn.com