Montag, 25. April 2011, 10:34 Uhr

Neue TV-Gameshow "The Cube - Besiege den Würfel!"

Köln. Wer bei der neuen Gameshow “The Cube – Besiege den Würfel!” die Nerven verliert, verliert alles! Ein Kandidat tritt in sieben spannungsgeladenen Spielen, die in einem 4 x 4 x 4 Meter großen Plexiglaswürfel stattfinden, an und kann bis zu 250.000 Euro gewinnen.

Die Gameshow “The Cube” stammt aus Großbritannien und wurde dort auf ITV ausgestrahlt. Der Plexiglas-Würfel ist 4 x 4 x 4 Meter groß. Die Show basiert auf der Idee, dass selbst einfache Aufgaben sehr anspruchsvoll werden können, wenn die Spiele in einem begrenzten Raum, unter enormen Zeitdruck und vor einem großen Studiopublikum absolviert werden müssen.

Nazan Eckes präsentiert das Show-Event für die ganze Familie am Freitag, 29. April 2011, um 21.15 Uhr. Eckes sagte dazu: “Ich freue mich, eine der spektakulärsten Gameshows zu moderieren, die ich jemals gesehen habe”.
Hier sind Geschicklichkeit, höchste Konzentration und absolute Nervenstärke gefragt. Der Kandidat hat “neun Leben” – also neun Versuche – um die gestellten Aufgaben zu erfüllen.

Scheitert er in einer Runde, verliert er ein Leben und muss sich derselben Aufgabe noch einmal stellen. Zu Beginn der Spielrunde kann der Kandidat entscheiden, ob er diese spielen möchte oder lieber mit dem bis dahin gewonnenen Geld nach Hause geht. Ist er erst einmal zu einer Spielrunde angetreten, ist ein Ausstieg nicht mehr möglich. Entweder ist er erfolgreich und erklimmt die nächste Stufe oder er scheitert so oft, bis er seine Leben aufgebraucht hat und das Spiel verlassen muss.

Die neue Gameshow sorgt mit seinen nervenaufreibenden Spielen nicht nur bei den Kandidaten für eine erhöhte Herzfrequenz. Auch das Publikum im Saal und die Zuschauer vor den Bildschirmen werden bei den atemberaubenden Spielen mitfiebern.

Die Spiele sind so konzipiert, dass ein Kandidat die Aufgaben im Würfel unabhängig vom Alter, Geschlecht oder seinen körperlichen Fähigkeiten bewältigen kann. Und auch bei “The Cube – Besiege den Würfel!” gilt das alte Sprichwort: “Leichter gesagt als getan”.

Fotos: RTL/Gordon Mühle