Dienstag, 26. April 2011, 17:20 Uhr

Alles über Russell Brand und Nick Nolte in der Komödie "Arthur"

Berlin. Rusell Brand, vornehmlich bekannt durch seine Klatschgeschichten als Gatte von Popsängerin Katy Perry, kommt am 5. Mai mit der romantische Komödie „Arthur“ in die deutschen Kinos, inszeniert von Jason Winer (TV-Serie „Modern Family“). Weitere Hauptrollen spielen Luis Guzmán als Arthurs Chauffeur Bitterman, der für jedes Abenteuer zu haben ist, und Nick Nolte als Susans furchterregender Vater Burt, dem allein das Glück seiner Tochter am Herzen liegt.

Peter Baynham schrieb das Drehbuch zu „Arthur“ nach einer Story von Steve Gordon. Larry Brezner, Kevin McCormick, Chris Bender und Michael Tadross produzieren, als Executive Producers sind J.C. Spink, Scott Kroopf, Russell Brand und Nik Linnen beteiligt. Zum kreativen Team gehören Kamerafrau Uta Briesewitz, Produktionsdesignerin Sarah Knowles, Cutter Brent White und Kostümdesignerin Juliet Polcsa. Die Musik komponiert Theodore Shapiro.

Und darum geht’s: Der warmherzige, lebenslustige Arthur lebt ziellos in den Tag hinein – leichtsinnig folgt er jedem Impuls, der ihm Vergnügen verspricht … bis sein unkontrollierbares öffentliches Image eines Tages den biederen Ruf der Familienstiftung Bach Worldwide gefährdet. In diesem Moment stellt ihm seine Mutter ein Ultimatum: Entweder heiratet er die zwar schöne, aber eindeutig nicht liebenswerte ehrgeizige Managerin Susan Johnson (Jennifer Garner), die ihn im Zaum halten kann, oder er verliert sein Milliardenerbe und damit auch den ihm vertrauten Lebensstil.

Für Arthur wäre die Entscheidung eigentlich eine klare Sache – wenn er sich nicht gerade in die New Yorker Reiseleiterin Naomi (Greta Gerwig) verliebt hätte, die genauso idealistisch und spontan ist wie er selbst. Die unabhängige Naomi erkennt nicht nur Arthurs wahres Wesen, sondern auch sein Potenzial: Endlich findet er dadurch einen Grund, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Er braucht also nur seinen Willen durchzusetzen. Aber zu welchem Preis? Arthur ist auf manche unkonventionelle Hilfestellung durch Hobson (die als Einzige immer an ihn geglaubt hat) angewiesen, als er sich dem teuersten Risiko seines Lebens stellt: endlich erwachsen zu werden.

Fotos: Warner