Dienstag, 26. April 2011, 9:52 Uhr

Debbie Harry: Vom Hausmädchen zum gefeierten Popstar

New York. 80er-Jahre-Ikone Debbie Harry (65) hatte keine Lust, sich ein Leben lang als Hausmädchen oder Sekretärin durchzuschlagen und wollte deswegen unbedingt Karriere in der Musikindustrie machen. Die Rockröhre, Frontfrau der US-Band ‘Blondie’ (‘Heart Of Glass’, ‘Maria’), blickt heute auf eine erfolgreiche Karriere zurück – doch auch bei der berühmten Musikerin war der Weg dorthin steinig.

“Den schlimmsten Job hatte ich mit 15. Ich war das Hausmädchen für vier Kinder, die irgendwie jede Nacht ins Bett machten”, berichtete sie im Interview mit ‘Q’. “Ich musste jeden Tag die Betten frisch machen. Das war eine fürchterliche Arbeit und eine guter Grund mich darauf zu konzentrieren, was ich wirklich werden wollte.”

Später arbeitete die Blondine als Sekretärin beim britischen Sender ‘BBC’ in New York. Der Job sei in Ordnung gewesen, doch ihre Mitarbeiter ließen zu wünschen übrig. Die Männer beschrieb die Künstlerin als “haarige Monster”.

Erst nachdem sie einen Job als Playboy-Häschen ergattert hatte, fühlte sich die Powerfrau besser.
“Es war okay, ein Playboy-Bunny zu sein. Die Bezahlung war gut. Ich servierte Getränke und gab den Jungs ein gutes Gefühl. Mit Sex? Nein! Das waren keine gierigen alten Männer”, erklärte Debbie Harry und betonte: “Das waren junge Typen, die ihre Fantasie auslebten, ein Playboy zu sein.” (CoverMedia)

Foto: wenn.com