Dienstag, 26. April 2011, 11:22 Uhr

Robert Pattinson mit Gitarre in Berlin eingetroffen

Berlin. Heute Morgen ist der weltweit wohl umschwärmteste Teeniestar Robert Pattinson von Miami kommend um 8.40 Uhr auf dem Flughafen Tegel in Berlin eingetroffen. Mittwochabend wird er um 18.30 Uhr zur Premiere des Zirkusdrama ‘Wasser für die Elefanten’ im SonyCenter am Potsdamer Platz erwartet.

In Begleitung eines Bodyguards und mit einer Sonnenbrille geschützt, konnte er von Fans weitesgehend unbeobachtet aus dem Flughafgengebäude gelangen. Interessant: R-Patz hatte einen großen Gitarrenkoffer und einen Rucksack dabei. Noch am Wochenende drehte Pattinson mit Kristen Stewart Szenen für den letzten Teil von ‘Breaking Dawn’.

Unseren Informationen zufolge wohnt der 24-Jährige im Hotel de Rome, wo er morgen Mittag mit Christoph Waltz und Regisseur Francis Lawrence eine Pressekonferenz geben wird. Reese Witherspoon wird aufgrund anderer Verplichtungen nicht nach Berlin reisen.

Christoph Waltz (54), Co-Szar von Pattinson wird morgen ebenfalls zur Premiere in Berlin erwartet. Waltz ist nach seinem Oscar-triumph offenbar ordentlich abgehoben und ätzt in letzter Zeit häufig gegen die deutsche Hauptstadt, obwohl er in einer durchaus noblen Gegend Charlottenburg noch eine Wohnung hat.

Dem ‘Tagesspiegel’ sagte er: “In Berlin habe ich ein Fremdheitsgefühl.” Und in völliger Verkennung der Realität fügte er hinzu: “Mein Gott, was hatten wir eine Stimmung in der Stadt, als der Reichstag verhüllt war, großartig, da hatte man wirklich das Gefühl, jetzt fängt etwas von vorne an, neu, einzigartig, mit Möglichkeiten, die niemand sonst hatte. Stattdessen prägte die Loveparade die Stimmung der Stadt, eine Million Menschen, die alle gleich aussehen, aber behaupten, ihre Individualität zu feiern.“

Die letzte Loveparade fand in Berlin übrigens 2006 statt, verehrter Herr Waltz. Hat sich das nicht bis ins sonnige Kalifornien herumgesprochen?

Foto: 20th Century Fox, wenn.com