Donnerstag, 28. April 2011, 16:13 Uhr

Kate Hudson: Sehr peinliche Geburtsgeschichte

Los Angeles. Junge oder Mädchen: Kate Hudson (31) kann die Geschichte nicht mehr hören, dass die Ärzte sie bei ihrer Geburt für einen Jungen hielten.
Die Schauspielerin (‘Almost Famous’) hat den siebenjährigen Sohn Ryder mit Ex-Mann Chris Robinson und erwartet nun mit ihrem Verlobten Matt Bellamy ein zweites Kind.

Die Schwangerschaft erinnert die Blondine an ihre eigene Geburt, was gar nicht so nett war, denn ihre Mutter Goldie Hawn erzählt immer wieder gern, dass die Ärzte ziemlich verwirrt waren, als sie aus ihr herauskam. “Die Ärzte dachten, ich sei ein Junge”, plauderte Hudson bei David Letterman aus. “Ich hatte einen großen Kopf Ich wog über acht Pfund und ich denke, als ich herauskam, sah ich männlich aus, dann sahen sie den Rest von mir und ich war definitiv kein Junge.”

Ihre Mutter erzählt diese Anekdote meistens, wenn sie ihre Tochter jemand Neues vorstellt. Im vergangenen Jahr unterhielt der Hollywood-Star bei einem Event die Gäste mit dieser lustigen Geschichte. “Ich lag da und sie haben geschnibbelt oder was weiß ich, ich hatte einen Kaiserschnitt, ich habe mir dabei die Nägel gemacht und plötzlich kam sie heraus und sie sagten: ‘Es ist ein Junge!’ Und ich sagte: ‘Nein, es ist ein Mädchen!’ Übrigens, ich wusste nicht, was es war. Es fühlte sich wie ein Mädchen an. Und dann sagten sie: ‘Oh, es ist ein Mädchen!’ Und ich habe gefragt: “Welchen Teil ihrer Anatomie habt ihr euch da angeschaut”, erzählte Goldie Hawn bei einer Tributveranstaltung für Frauen von der ‘Elle’.
Wenigstens hält heute niemand mehr Kate Hudson für einen Jungen! (CoverMedia)