Donnerstag, 28. April 2011, 11:38 Uhr

Robert Pattinson hängt nach Premiere in Berliner Promi-Lokal ab - Die Bilder

Berlin. Nach der Europapremiere von ‘Wasser für die Elefanten’ verkrümelte sich Teeniestar Robert Pattinson am Mittwochabend ins Promi-Restaurant Borchardt an der Friedrichstraße. Im vollbesetzten Lokal mit der Lautstärke eines stark frequentierten Bahnhofs verschwand der 24-Jährige in einer Ecke und saß zunächst mit dem Rücken zum Fenster, während sich draußen die Fans und Fotografen die Nasen an den Scheiben plattdrückten.

Dann gab’s ein Bierchen an der Bar. Ebenfalls im Lokal gesichtet: Til Schweiger mit Freundin Svenja Holtmann sowie an einem anderen Tisch Star-Geiger David Garrett mit zwei blonden Unbekannten. Kurz vor Mitternacht hat Robsten durch den Hinterauagang den Abflug gemacht.

Im Gespräch mit der Berliner ‘Morgenpost’ verriet der Star übrigens, dass er derzeit ja gar kein richtig Zuhause habe und wo in Europa er am liebsten wohnen würde: “Meine Eltern haben in London mein Zimmer geräumt, ich bin also ganz ohne feste Bleibe. Daran werde ich arbeiten. Hoffentlich. Da gibt es ein Landhaus in Südfrankreich, wo ich vor einigen Jahren war. Da war nichts in der Nähe, da war ich ganz für mich. Das würde mir gut gefallen.”

Vor fünf Tagen fiel ja die endgültig letzte Klappe für den letzten Film aus der Twilight-Reihe. Dazu sagte der Beau: “Es ist ja noch nicht ganz zu Ende. Bis der fünfte Teil promotet ist und ins Kino kommt, das dauert noch. Aber ja, da fällt schon eine Last ab. Die letzten beiden Teile haben wir ja an einem Stück gedreht, und das ganze Make-Up und Bleichmachen jeden Tag, das hat viel Zeit geraubt. Kann aber gut sein, dass ich das schon bald vermisse. Schließlich war das eine sehr wichtige Phase in meinem Leben.”

Foto: wenn.com