Freitag, 29. April 2011, 10:52 Uhr

Mariah Carey: Kommen heute die Zwillinge?

Los Angeles. Mariah Carey (42) bringt möglicherweise heute ihre Zwillinge auf die Welt. Die Sängerin (‘Without You’) erwartet mit ihrem Ehemann Nick Cannon (30) einen Jungen und einen Mädchen, bald sollenie Wehen einsetzen.

“Die Babybauch-Beobachter Hollywoods munkeln, dass sich die Sängerin am Freitag in L.A. einem Kaiserschnitt unterziehen soll”, berichtet ‘Extra’.
Auf diese Nachrichten reagierte das Paar nicht, allerdings ließ sich der Spaßvogel Cannon gerne darüber aus, wie er sich das Elternleben vorstellt, als er gestern in der amerikanischen Talkshow ‘The Talk’ zu Gast war. Er gab lediglich zu, dass der große Tag kurz bevor stehe und dass er es gar nicht erwarten könne, Vater zu werden: “Wie es Mariah geht? Sie ist schwanger”, lachte er. “Es geht ihr großartig, aber es kann wortwörtlich jeden Moment losgehen. Es geht noch nicht mal mehr um Tage Sie ist bereit loszuballern!

Das Babyzimmer und alles andere sind fertig. Die Koffer sind gepackt! Ich weiß nicht, warum ich hier bin!”

Er verriet weiter, dass die Künstlerin bereits am Mittwoch drauf und dran war, ins Krankenhaus zu fahren, weil sie dachte, die Geburt stünde an. Falscher Alarm, und die beiden haben noch ein bisschen Zeit, um sich auf ihr neues Leben einzustellen. Nick Cannon hat viel darüber nachgedacht, was es für ihn bedeutet Vater zu werden und er hat sich vorgenommen nicht mehr so viele “verrückte Sachen” zu machen.

“Ich filmte ‘America’s Got Talent’ und ich mache viele verrückte Sachen bei der Show und ich fand mich in einem Ballon tausende von Metern über der Erde wieder. Die einzige Sache, die mich vom Abgrund trennte, war ein Weidenkorb. Und ich sah hinunter und in diesem Moment dachte ich, dass ich so etwas nicht mehr tun kann. Ein ordentlicher Windstoß und meine Kinder lernen ihren Vater nie kennen.”

Über diesen Sinneswandel werden sich nicht nur die ungeborenen Kinder irgendwann sehr freuen, auch Mariah Carey dürfte ziemlich erleichtert sein. (CoverMedia)

Foto: wenn.com