Sonntag, 10. Juli 2011, 14:57 Uhr

Debbie Harry kommt mit Bandkollegen nicht klar

London. Blondie-Sängerin Debbie Harry kann ihren Bandkollegen Chris Stein “nicht leiden”. Die Bandkollegen, die gemeinsam unter anderem den Hit ‘Call Me’ produzierten, sind seit 1973 in einer Band und waren bis Anfang der 90er ein Paar. Trotz der fehlenden Romantik und ihrer persönlichen Problemen, funktioniere ihre gemeinsame Arbeit als Songschreiber jedoch immer noch gut.

“Wenn ich ehrlich bin, kann ich ihn nicht leiden, aber wir kommen damit klar. Wir gehen alles unterschiedlich an, daher ist es für mich immer wieder eine Überraschung, dass wir so gut zusammenarbeiten”, witzelt Harry im Interview mit der Zeitung ‘Daily Mail’. “Unsere Beziehung war schon immer kreativ. Wir hatten unsere Unstimmigkeiten, aber wir sind nie mit unseren Egos aneinandergeraten.”

Die 66-Jährige fügt außerdem hinzu, dass sie bei ihren anfänglichen Treffen mit Stein aufgrund seines unmännlichen Aussehens dachte, dass er schwul sei. “Er war unwiderstehlich”, erzählt sie der Zeitung ‘Daily Mirror’. “Ich wusste nicht, ob ich ihn ernst nehmen kann und ich dachte, dass es gut sein könnte, dass er schwul ist, weil er Augenmakeup und sehr viele Juwelen trug.”

Gemeinsam mit dem dritten Mitglied Clem Burke, dem Schlagzeuger der Band, konnte Blondie zwischen 1978 und 1982 große Erfolge verbuchen, bevor sich die Band 1997 wieder zusammenschloss. Das neue Album ‘Panic of Girls’ erscheint am 12. Juli. (Bang)

Foto: wenn.com