Dienstag, 12. Juli 2011, 15:35 Uhr

Wurde Beyonce von ihrem Herrn Papa auf Tour bestohlen?

Los Angeles. Ende März wurde bekannt, dass Beyonce ihren Vater Mathew Knowles, der jahrelang als ihr Manager tätig war, gefeuert hatte. Damals dankte sie noch ihren Eltern, für das, was sie über die Jahre von ihnen lernen konnte. Doch die 29-Jährige wolle fortan auf eigenen Beinen stehen und ihr eigener Manager sein. So weit. so gut.

Nun kam heraus, dass Beyonce’s Vater aus einem ganz anderen Grund seine Tätigkeit als Manager seiner Tochter aufgeben musste. Angeblich fand sie heraus, dass Mathew während ihrer letzten Welttour lange Finger gehabt haben soll und das Geld seiner eigener Tochter stahl. Ungeheuerlich!

‚TMZ’ berichtete jetzt, dass Beyonce den Herrn Papa feuerte, nachdem sie von ‚Live Nation Entertainment’ gewarnt wurde, das ihr Vater auf ihrer letzten Tournee Geld gestohlen oder anderweitige Verfügungen getroffen hatte, zu denen er nicht befugt war.

‚Live Nation Entertainment’ ist ein führendes Live-Konzert Unternehmen, das Konzerttickets verkauft, aber auch Konzerte für Künstler weltweit produziert. Außerdem übernimmt das Unternehmen auch für über 250 Künstler das Management und Marketing.

Angeblich unterzog Beyonce ihrem Vater damals einem kleinen Test, ob er wirklich am Verschwinden des Geldes beteiligt war. Eine Kanzlei zog dann den Schluß, dass er schuldig sei. Nachdem die Sängerin ihren Vater entließ stellte sie einen neuen Manager ein, eine ehemalige Führungskraft von ‚Live Nation’.

Mathew Knowles wies alle Beschuldigungen von sich zurück und zog nun einen Richter hinzu, der die Frage klären soll, wie ‚Live Nation Entertainment’ dazu kam, ihn zu beschuldigen Geld seiner eigenen Tochter zu stehlen.

Foto: SonyMusic/Ellen von Unwerth