Montag, 18. Juli 2011, 8:26 Uhr

Alicia Keys und Jay-Z: Vom Erfolg von "Empire State of Mind" überrascht

New York. Alicia Keys und Jay-Z überraschte der Erfolg von ‘Empire State of Mind’. Das Paar machte sich ursprünglich Sorgen, dass der Song “zu sehr nach New York” klingen könnte, bevor er schließlich zu einem der größten Hits wurde, den beide Künstler jemals hatten. Schließlich hätten sie jedoch gemerkt, dass sie damit jeden ansprechen könnten.

“Es hat uns alle überrascht, wie gut der Song lief”, gesteht die Sängerin. “Ich werde niemals vergessen, wie Jay und ich das Lied fertig gestellt haben und er sagte: ‘Denkst du, dass das zu sehr New York ist?’ und ich sagte: ‘Ein bisschen, aber was wird es noch sein?’ Aber es geht nicht um New York, es geht darum, aus dem Nichts zu kommen und Erfolg zu haben. Jeder kann etwas damit anfangen. Streich einfach ‘New York’ raus und beziehe den Namen auf den Ort, aus dem du stammst und es ist relevant.”

Selbst kann sich die Künstlerin, die mit ihrem Mann Swizz Beatz den neun Monate alten Sohn Egypt großzieht, indes nicht vorstellen, irgendwo anders als im ‘Big Apple’ zu leben. Die 30-Jährige, die in Manhattan in einem Viertel aufwuchs, das als ‘Hell’s Kitchen’ bezeichnet wird, verrät in einem Interview mit dem ‘The Guardian’: “Ich fühle mich hier wohl. Ich habe einmal versucht, in Los Angeles zu leben, aber das kann ich nicht.” (Bang)