Dienstag, 19. Juli 2011, 22:17 Uhr

Charts der Woche: Alexandra Stan und "Mr. Saxobeat“ an der Spitze

Baden-Baden. Die neue Hoffnung des deutschen Sprechgesangs hat einen Namen: Casper. Der gebürtige Bielefelder, mit bürgerlichem Namen Benjamin Griffey, schlägt auf seinem neuen Album erfolgreich eine Brücke zwischen HipHop und Deutschrock, Indiepop und Hardcore. Mit Unmengen an Vorschusslorbeeren ausgestattet, erobert der 28-Jährige nun die media control Album-Charts: „XOXO“ schießt von null auf eins.

Mit wilden Stilmixen kennen sich auch Incubus bestens aus, die zum zweiten Mal nach „A Crow Left Of The Murder…“ (2004) in die Top Ten vordringen. „If Not Now, When?“ wollen die Kalifornier zum Auftakt an fünfter Stelle wissen.

Lebensfreude, Liebestaumel, locker-leichte Popsongs: Colbie Caillat bringt Sonne in die Hitliste. „All Of You“ heißt es für die US-Singer-Songwriterin neu auf Position elf.

Die Plätze zwei bis vier sind allesamt fest in Damenhand. Angeführt wird das Trio von Adele, deren „21“ wie vor sieben Tagen Silber holt. Zaz stürmt mit ihrem gleichnamigen Debüt-Album von 14 auf drei, während Lady Gagas „Born This Way” von fünf auf vier klettert.

In den Single-Charts steht alles ganz im Zeichen des Sommers. Milk & Sugar und Miriam Makeba überzeugen mit dem besten New Entry und beleben an 39. Stelle den über 40 Jahre alten Hit „Hi-A Ma (Pata Pata)“ zu neuem Leben.

Loona schwimmt mit „El tiburón“ (übersetzt: Haifisch) neu auf 43 um die Wette, während Colbie Caillat direkt dahinter „Brighter Than The Sun” strahlt.

Die Spitzenposition haben weiterhin Alexandra Stan und ihr „Mr. Saxobeat“ inne (siehe Fotos). Pitbull feat. Ne-Yo, Afrojack & Nayer („Give Me Everything“) verbessern sich um zwei Positionen und landen auf der Zwei. Das Podium wird schließlich durch Lady Gaga komplettiert, deren „The Edge Of Glory“ um drei Ränge besser da steht als in der Vorwoche.